Chr. CDs zum Verteilen an Freunde (VIVAVOX, Ich hab's! Café.

Alte, geschlossene Beitragsfolgen

Moderator: Jörg

Nick Rahner

Chr. CDs zum Verteilen an Freunde (VIVAVOX, Ich hab's! Café.

Beitragvon Nick Rahner » 10.04.2005 14:13

Ich habe von VIVAVOX die Ich hab's! Café CD in die Hand bekommen und finde sie ganz toll. Ganz besonders aufführlich ist der Punkt wie und warum man Christ werden kann & sollte:
Notwendigkeit der Errettung,
Möglichkeit der Errettung,
Annahme der Errettung,
Gewissheit der Errettung,
Folgen der Errettung.

Benutzeravatar
Dafresl
Beiträge: 88
Registriert: 07.04.2005 14:24

Beitragvon Dafresl » 10.04.2005 17:19

gelöscht
Zuletzt geändert von Dafresl am 25.08.2010 21:02, insgesamt 2-mal geändert.

Antestor
Beiträge: 91
Registriert: 07.04.2005 17:13
Wohnort: Herzog Widukins Stamm

Beitragvon Antestor » 10.04.2005 20:16

Es gibt bald eine neue CD, die ICH HAB´S CITY.

Zur Aufmachung: Die CD ist keineswegs schlecht gemacht!
Wenn man sich mal Musikkanäle wie VIVA anschaut wird man sehen, dass simple comic-grafik zur zeit relativ angesagt ist. Ausserdem :ALLE wird man mit EINER CD nie ansprechen, deswegen ist es gut, wenn wir möglichst viel verschiedene und vielfältige Methoden haben, um so die Menschen in all ihrer Vielfalt zu erreichen!

Was die Musik angeht: Was heißt denn bitteschön weltlich? Ich kenne kaum "weltliche" Jugendliche, die solche Musik hören. Ausserdem KANN man Musik nicht in "weltlich" und "göttlich" aufteilen.

Bin mal gespannt auf die neue CD :)

Liebe Grüße
A-N-T-E-S-T-O-R
Frykt ikke

Benutzeravatar
Dafresl
Beiträge: 88
Registriert: 07.04.2005 14:24

Beitragvon Dafresl » 10.04.2005 21:25

Moin,
sorry, aber die Grafik finde ich eher plump und schlecht. Musikvideos sind wesentlich besser gestaltet. Ich habe als Christ generell ein Problem mit Rock-/Popmusik (und so weit ich mich erinnere ging die Musik auf jeden Fall in die Richtung). Weltliche Jugendliche hören sowas natürlich auch, insgesamt hören "weltliche" Jugendliche so ziemlich alles, ich kenne genug die Klassik hören, genug die Hip-Hop hören, genug, die Jazz hören usw.
Das mit der weltlichen Musik war vielleicht ein wenig blöd ausgedrückt (darum hat ich ja auch "also bitte versteht mich jetzt nicht falsch" dahintergeschrieben), aber ich bin mit dem Stil der Musik einfach nicht einverstanden.
Also wie gesagt, die Inhalte sind echt gut, aber der Stil eben nicht, das ist vielleicht Geschmackssache, aber ich gehöre glaub ich zu der Zielgruppe, die man ansprechen möchte :-)
Gruß, Dafresl

Benutzeravatar
H.W.Deppe
Administrator
Beiträge: 728
Registriert: 03.03.2005 20:08
Wohnort: 33813 Oerlinghausen
Kontaktdaten:

Beitragvon H.W.Deppe » 10.04.2005 22:02

In unserem Newsletter Nr. 21 binich auf die Ich-habs-CD eingegangen. In der ersten Meldung (die ein Teil einer größeren Meldung über verschiedene Vorkommnisse der Brüderbewegung ist) ging meine Kritik etwas zu weit und ich habe sie anschließend überarbeitet. Unten stelle ich nochmal beide Meldungen rein.
Gruß, Werner

***ursprüngliche Meldung***
Die Christliche Jugendpflege (Basdahl) hat in einer Auflage von 100.000 Exemplaren die evangelistische Multimedia-CD „Ich-hab’s-Cafe“ produziert, die in technisch gut gemachter Weise biblische und informative Inhalte vermittelt. Im Zentrum des Cafes steht jedoch die „Music Box“ mit zeitgemäßer Popmusik. Am Ende eines etwas schwer verständlichen Films soll der Zuschauer ein Gebet nachsprechen, nachdem der Weihnachtsmann Johannes 3,16 vorgelesen hat. Glaubenszeugnisse von 18 jungen Christen öffnen sich durch Anklicken einer recht leicht bekleideten jungen Dame an der Theke.

***Nachträgliche, relativierende Ergänzung***
Die äußere Präsentation der CD ist eigentlich recht harmlos, zumal komplett zeichnerisch ohne Fotos. Im Vergleich mit anderen modernen evangelikalen Publikationen macht die CJ-CD einen weitgehend unanstößigen Eindruck. Das Mädchen, hinter dem sich die Glaubenszeugnisse verbergen, ist zwar für diesen Zweck tatsächlich etwas unpassend luftig angezogen, aber meine Beschreibung „leicht bekleidet“ weckt vermutlich schlimmere Assoziationen.
Bei der erwähnten „Popmusik“ sollte hinzugefügt und relativiert werden, dass es sich um gemäßigte und eigens für diesen Zweck komponierte Instrumentalmusik handelt.
Ich möchte hier auch meine Anerkennung für den Fleiß, die Kreativität und das geistliche Anliegen all der vielen Mitarbeiter an der CD aussprechen und den vorbildlich günstigen Preis loben.
Ein nicht so augenscheinliches Manko liegt jedoch in der Präsentation des Evangeliums: Am schwerwiegendesten ist m.E., dass evangelistische Grundwahrheiten über Sünde wenig und über Gottes Zorn, Heiligkeit, Gerechtigkeit usw. fast gar nicht zu finden sind. Im Vordergrund steht die Botschaft: Gott stillt deine Sehnsüchte und Bedürfnisse.“ Bereits in unserem Buch über den Alpha-Kurs haben wir dargelegt, warum es gerade in unserer entchristlichten Gesellschaft nötig ist, Ungläubige zunächst mit dem Wesen Gottes zu konfrontieren und Grundbegriffe wie „Sünde“, „Gnade“ etc. gründlich zu erklären.
Unpassend ist m.E. auch, dass sich ein Großteil des evangelistischen Inhalts im WC des virtuellen Cafes befindet; es wird durch Klicken auf Waschbecken, Spiegel und „Kondom-Automaten“ aufgerufen. Bei letzterem befindet sich z.B. unter dem zweideutigen Stichwort „Sicher“ ein Artikel über Heilssicherheit. Hier habe ich die Anfrage, ob damit nicht Perlen biblischer Wahrheit an völlig unpassenden Plätzen präsentiert werden.
Fazit: Idee, Engagement und ein Teil des Inhalts sind lobenswert gut. Die Vorbehalte, die ich im Newsletter 21 gegen die CD geäußert habe, waren als Beispiele für Pragmatismus jedoch nicht repräsentativ für die ganze CD. Das Hauptdefizit ist m.E., dass dem CD-Nutzer eine abgeschwächte Botschaft vermittelt wird.

Benutzeravatar
Dafresl
Beiträge: 88
Registriert: 07.04.2005 14:24

Beitragvon Dafresl » 11.04.2005 13:09

Hoi, habs mir eben nochmal angehört/gesehen. mein statement zur musik war wohl leicht übertrieben, aber ganz so dolle find ichs nicht..... :-)
war wohl schon nen bisserl her, seit ich mir des angeguckt hab, sorry

Antestor
Beiträge: 91
Registriert: 07.04.2005 17:13
Wohnort: Herzog Widukins Stamm

Beitragvon Antestor » 11.04.2005 19:42

Lieber Hans-Werner,

wenn nach deinen eigenen Worten die Kritik zu weit ging und du sie revidiert hast, warum veröffentlichst du die (deiner aussage nach) zu harte Kritik jetzt noch einmal hier? Zumal ist der Hinweis auf die "recht leicht bekleidete junge Dame" für jemanden der die CD nicht kennt und nicht einmal weiß dass sie im comic-stil gestaltet ist doch extrem irreführend, finde ich.

@dafresl: Die Musik ist Hintergrundmusik wie sie in Cafés üblich ist.

Was mich an der CD eher stört ist, dass der rote Faden fehlt und die Informationen alle verstreut sind... naja.
Frykt ikke

Nick Rahner

Zu verstreut... wirklich? Es ist ja kein Buch

Beitragvon Nick Rahner » 11.04.2005 20:39

Ich finde gerade gut, dass die CD vielfältig ist. Es gibt viele Möglichkeiten, Ansatzpunkte und Einstiege Gedankenanstöße zu bekommen. Und das wollte man wohl auch. Allein von der Struktur her ist es nicht liniar wie ein Buch aufgebaut und damit inhaltlich aufeinander aufbauend sondern verzweigt sich.

*Antestor: Zumal ist der Hinweis auf die "recht leicht bekleidete junge Dame" für jemanden der die CD nicht kennt und nicht einmal weiß dass sie im comic-stil gestaltet ist doch extrem irreführend, finde ich.
=>Da stimme ich dir zu. Die Vorstellung, die durch diese Beschreibung geweckt wird, ist verkehrt. Das Bild (CD Hülle) findet man übrigends auf der Seite http://www.ichhabs-cafe.de. Damit man mal sieht um was es geht und nicht Spekulationen dadruch im Raum stehen bleiben.

Michael Pieper
Moderator
Beiträge: 45
Registriert: 07.04.2005 16:07
Wohnort: Bielefeld

Beitragvon Michael Pieper » 13.04.2005 22:09

Hallo,

ich denke man sollte evangelistische Inhalte nicht auf dem WC des Cafes hinterlegen. Auch die Verwendung des Condomautomaten überschreitet eine Grenze. Heisst Jugendarbeit: ich muss mich dem Zeitgeist anpassen? Liest der Weihnachtsmann wirklich Joh. 3,16? Traurige Entwicklung. In Basdahl war ich auch ein paar mal zu Freizeiten (>10 Jahre her). Da konnte man diese Tendenzen noch erkennen.

LG MP

Benutzeravatar
User1211
Beiträge: 243
Registriert: 14.04.2005 09:54
Wohnort: Westerwaldkreis

Beitragvon User1211 » 14.04.2005 14:16

Hallo Hans-Werner,

ich habe die CD noch nie gesehen. Bis jetzt habe ich nur hin und wieder was drüber gelesen. Die bisher ausfürhlichsten Informationen habe ich jetzt diesem Tread entnommen.

Ich habe mal eine Frage: Meinst Du mit der luftig bekleideten jungen Dame die auf dem CD-Cover?

Bild

Oder gibt es da eine andere, die man auf dem Cover nicht sehen kann?
Lieben Gruß
Thorsten

Benutzeravatar
H.W.Deppe
Administrator
Beiträge: 728
Registriert: 03.03.2005 20:08
Wohnort: 33813 Oerlinghausen
Kontaktdaten:

Beitragvon H.W.Deppe » 14.04.2005 15:52

ne ne, die Frau hat so wenig an, dass man sie gar nicht mehr sieht ...

im Ernst: dass diese Kleidung heute auch unter Christen als völlig normal gilt, zeigt ja nur, an welche Maßstäbe wir uns mittlerweile angepasst haben.
Ok, es gibt Schlimmeres uns ich habe das ja in der zweiten Meldung relativiert. Dennoch: Wenn im Gottesdienst die Mädels alle so rumlaufen wie die, würde ich mich fragen, in was für einer Gemeinde ich da eigentlich bin. (Und ihr werdet ja wohl für Gottesdienst und Alltag keine verschiedenen Maßstäbe ... diese Heucheltour kenne ich zur Genüge)

Gruß, Werner

Antestor
Beiträge: 91
Registriert: 07.04.2005 17:13
Wohnort: Herzog Widukins Stamm

Beitragvon Antestor » 14.04.2005 15:57

@Michael:

Wärst du auch dagegen auf Autobahnraststääten Flyer auf die Klos zu legen? Das mache ich nämlich manchmal.

Und:
Was ist schlecht an einem Kondomautomat? Kondome sind doch nichts schlechtes?

@Hans-Werner:
"recht leicht" bekleidet ist die Dame ja nicht. Was mißfällt Dir denn an dieser Darstellung?
Was Unterschiedliche Kleidung in Alltag und Gottesdienst angeht, geb ich Dir recht, dies ist doch relativ heuchlerisch und vor allem nicht biblisch.
Frykt ikke

Benutzeravatar
H.W.Deppe
Administrator
Beiträge: 728
Registriert: 03.03.2005 20:08
Wohnort: 33813 Oerlinghausen
Kontaktdaten:

Beitragvon H.W.Deppe » 14.04.2005 15:59

Antestor hat geschrieben:"recht leicht" bekleidet ist die Dame ja nicht.
Doch.

Und Kondome sind in unserer Gesellschaft Symole für außerehelichen Verkehr (vorehlich, Fremdgehen und noch Schlimmeres). Zu diesen Symbolen wurden sie nicht zuletzt durch die öffentliche Plakatwerbung gemacht. (Was natürlich nicht heißen soll, in der christlichen Ehe seien sie verboten - mir geht es hier um die Symbolik.)
Christen reden ja heute viel von "kontext-sensivitiver" Evangelisation, also abgestimmt auf und sensibel für die den kulturell-gesellschaftlichen Kontext. Aufgrund der kulturell eng mit Sünde verknüpften Symbolik von Kondomen ist das auf der CD tatsächlich sehr unpassend.
Gruß, Werner.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot] und 2 Gäste