Leitung durch den Heiligen Geist

Alte, geschlossene Beitragsfolgen

Moderator: Jörg

Benutzeravatar
Joschie
Moderator
Beiträge: 5765
Registriert: 28.02.2007 20:18
Wohnort: Hamburg

Leitung durch den Heiligen Geist

Beitragvon Joschie » 20.10.2007 11:58

Hallo Ihr!
In Johannes 16,13 steht das uns der Geist in alle Wahrheit führt, das er uns auch die Bibel aufschließt als Lehrer ist ja klar, aber wie sieht es im täglichen Leben aus, im Beruf oder Alltag? Wie ist eure Erfahrung damit?
Gruß und Segen vo :wink: $:P n Joschie!
Tod, wo ist dein Stachel? Totenreich, wo ist dein Sieg? 1Kor 15,55

Benutzeravatar
Georg
Beiträge: 155
Registriert: 06.06.2008 07:33
Wohnort: Bonn

Beitragvon Georg » 11.06.2008 13:26

Eine Sache ist, dass man den Hl. Geist erstmal kennenlernt und aufhört ihn zu betrüben (z.B. durch stundenlanges Glotzen in die Röhre).
Die Bibel sagt, dass wir Gemeinschaft mit dem Hl. Geist haben sollen (2. Kor. 13,13), sodass wir Ihn besser kennen und seine Stimme hören, wenn wir ihn um Rat bitten (s. Apg.).
Philosophie ist hochkonzentrierte Verwirrung.

Gast

Beitragvon Gast » 11.06.2008 14:02

Georg hat geschrieben:Eine Sache ist, dass man den Hl. Geist erstmal kennenlernt und aufhört ihn zu betrüben (z.B. durch stundenlanges Glotzen in die Röhre).
Die Bibel sagt, dass wir Gemeinschaft mit dem Hl. Geist haben sollen (2. Kor. 13,13), sodass wir Ihn besser kennen und seine Stimme hören, wenn wir ihn um Rat bitten (s. Apg.).
Wie lernen wir den heiligen Geist kennen?

Wie haben wir Gemeinschaft mit ihm?

Wie hoeren wir die Stimme des Geistes?

Benutzeravatar
Georg
Beiträge: 155
Registriert: 06.06.2008 07:33
Wohnort: Bonn

Beitragvon Georg » 11.06.2008 15:14

Hallo Till,
die Apostelgeschichte spricht sehr viel von der Stimme und Führung des Geistes. Wie der Geist zu den Aposteln sprach, sie wegführte etc.
Dass Christen so wenig über den Hl. Geist wissen ist ein Indiz dafür (ohne jemanden zu nah kommen zu wollen), dass ein wirklich biblisches Leben kaum möglich ist, bzw. nicht in der Autorität, Weisheit und Vollmacht, die Gott uns durch die Gemeinschaft mit dem Hl. Geist geben will.
Man sieht in der Apg., dass die Apostel sehr nah mit dem Hl. Geist verbunden waren, weil sie klar erkennen konnten, was er gerade von ihnen wollte.

Man hört die Stimme des Geistes, indem man Ihn kennenlernt. Das sagt das Wort "Gemeinschaft" in 2. Kor. 13,13 aus.
Paulus sagt auch an einer Stelle: (Eph. 4 glaube ich)
Und betrübt nicht den Heiligen Geist Gottes, mit dem ihr versiegelt seid für den Tag der Erlösung.


Man kann jemanden nur betrüben, wenn man in Beziehung mit demjenigen steht.
Ich erzähl einfach bisschen aus dem Leben, wenn das ok ist.
Ich rede öfters mit Christen über unseren momentanen Zustand (der Gemeinden in Deutschland) und wenn es dann darum geht, sich vom Hl. Geist leiten zu lassen, beginnt öfters ein Streitthema.
Viele reden dann von "charismatischer Lehrer" usw, obwohl die Apg. und die Briefe voll von Stellen zum Hl. Geist und seinen Aufgaben sind.

Z.B. reagieren schon sehr viele allergisch drauf, wenn man sagt, dass man mit dem Hl. Geist reden kann/ soll.
Obwohl Jesus in Johannes 14- 16 klar über den Hl. Geist und seine Funktionen spricht. Er ist unser Lehrer, Tröster usw.
Wenn man aber mit einem Lehrer nicht reden kann (Fragen stellen z.B.), dann ist das kein Lehrer, sondern eine Stimme die spricht.
Und wenn man den Hl. Geist nicht um Trost bitten kann, dann kann man den Hl. Geist auch nicht als Tröster bezeichnen.
Beides tut aber Jesus.
Der Hl. Geist ist eine Person, die eine Beziehung mit den Menschen will, in der sie lebt (leben sollte).

Das ist, meiner Meinung nach, eines der Vorraussetzungen für wirkliche Weisheit, Leitung und Kraft im Leben: Eine Beziehung zum Hl. Geist.

Gottes Segen
Philosophie ist hochkonzentrierte Verwirrung.

Gast

Beitragvon Gast » 11.06.2008 15:39

Georg hat geschrieben: Z.B. reagieren schon sehr viele allergisch drauf, wenn man sagt, dass man mit dem Hl. Geist reden kann/ soll.


Hallo Georg,

Ist dir eigentlich klar wo du dich hier befindest? Dies ist das Forum des Betanien Verlags. Hast du mal geschaut was im online shop des Betanien Verlags fuer Buecher zum Thema Charismatik" verkauft werden?

http://www.cbuch.de/index.php/cat/c71_Charismatik.html


Und was fuer Buecher zum Thema uber dass du hier schreibst?

http://www.cbuch.de/product_info.php/in ... ttes-.html
Wie erkenne ich den Willen Gottes?
Thomas Schirrmacher
Führungsmystik auf dem Prüfstand:
Für viele Christen ist eine innere Führung gewichtiger als biblische Anweisungen und Ratschläge von Mitchristen. Der Autor hinterfragt die biblische Grundlage der Sicht, dass ein Christ zum Handeln eine persönliche Anweisung Gottes erfragen müsse und ruft zu geistlicher Reife und Selbständigkeit auf. Zugleich legt er in übersichtlichen Schritten dar, wie man nach der Heiligen Schrift den Willen Gottes erkennt.
Mystische Ansätze wie z.B. bei Watchman Nee oder Hendrik Heijkoop werden aufgezeigt und widerlegt.

Ist dir klar, dass vor dem - von dir empfohlenen - Hartwig Henkel in Material des Betanien Verlags gewarnt wird?

www.betanien.de/verlag/material/WortdesGlaubens.pdf


Ist dir auch klar, dass an dieser allergischen Reaktion von der du sprichst, viele hier auch leiden?

Ist dir bewusst, dass du mit Aussagen wie
Das ist, meiner Meinung nach, eines der Vorraussetzungen für wirkliche Weisheit, Leitung und Kraft im Leben: Eine Beziehung zum Hl. Geist.
wobei du die Beziehung mit dem heiligen Geist ja ueber das mystische Reden mit ihm definierst, vielen der Teilnehmer hier, die dieses Reden mit dem heiligen Geist nicht erleben und auch ablehnen Weisheit, Leitung und Kraft im Leben absprichst?

Was ist eigentlich deine Intention, Georg?

Gast

Beitragvon Gast » 11.06.2008 16:17

Danke Till, daß Du das ansprichst.

Georg, das ist jetzt auch nichts gegen Dich als Person, aber Du hast doch selbst gelesen, daß dieses Forum nicht für Charismatiker und Pfingstler gedacht ist, wie Du selbst schreibst:
Georg hat Folgendes geschrieben:
Mal eine Frage an den Admin (Deppe):
Du schriebst relativ am Anfang, dass alle Charismatiker und Pfingstler sich andere Foren suchen sollen.
Was fällt bei dir darunter?
Ich z.B. rede in Zungen und bete z.Z. für die Auslegung der Zungengabe.
Ich glaube auch, dass Gott immer noch heilen kann und dass Prophetien, Weissagung etc. auch heute noch aktuell ist.

Nach der Sicht von den meisten Christen falle ich damit wohl unter die Sparte "Charismatiker". Soll ich mich jetzt abmelden oder darf man (trotz Sprachenrede) mitsprechen?

Gruß
Georg


Hallo Georg,
erstmal danke für deine Ehrlichkeit und Offenheit!

Die genannte Regelung dient dazu, dass Charismatiker dieses Forum nicht als "Missionierungsplattform" für Ihre Ansichten miss-/gebrauchen und generell um zu vermeiden, dass hier Gedankengut der Pfingst- und charismatischen Bewegung verbreitet wird.
Gelegentliche Beiträge sind ok, wenn dies beachtet wird.

Danke für das Verständnis,
Grüße, Hans-Werner
Und Werners Antwort war ja auch klar.

Gruß,
David

Benutzeravatar
Georg
Beiträge: 155
Registriert: 06.06.2008 07:33
Wohnort: Bonn

Beitragvon Georg » 11.06.2008 16:21

Hallo Till,

mir geht es nicht um "Mystik", sondern was die Schrift dazu sagt. Ich suche auch nicht verzweifelt nach Stimmen oder "Eingaben", sondern tue das was die Schrift sagt.

Meine Intention ist es, über die Schrift zu sprechen. Deswegen gebe ich immer Bibelverse an. Was der Betanien Verlag verkauft weiß ich nicht. Ich kenne aber die Lehren, ich komme selber aus der baptistischen "Szene".

Bleiben wir doch dabei was die Schrift sagt. Der Hl. Geist spricht in der Apg. offen zu den Aposteln, 2. Kor. 13,13 spricht sogar über "Gemeinschaft".
Warum reden wir nicht über diese Bibelstellen, statt einander zu sagen, was irgendwelche Autoren schreiben?
Eine biblische Diskussion ist auf Bibelstellen begründet, nicht auf Meinungen. Und da ist es egal ob H. Henkel oder A. Seibel irgendwelche Meinungen vertreten, sondern was die Bibel dazu sagt.

Begründe doch deine Meinung biblisch, lieber Till.
Oder empfiehlst du mir wieder Bücher und brichst die Diskussion ab?
(Ist nicht böse gemeint)

Gottes Segen
Philosophie ist hochkonzentrierte Verwirrung.

Gast

Beitragvon Gast » 11.06.2008 18:33

Georg hat geschrieben: Was der Betanien Verlag verkauft weiß ich nicht. Ich kenne aber die Lehren, ich komme selber aus der baptistischen "Szene".
Baptistische Szene. Wovon sprichst Du? Das Profil hier ist reformiert. Weisst du was das ist?

Noch mal meine Frage: Was ist deine Intention? Das hier ist eine der letzten ueberzeugt anti-charismatischen Bastionen. Warum kommst du in diese Hoehle des Loewen?

Benutzeravatar
Joschie
Moderator
Beiträge: 5765
Registriert: 28.02.2007 20:18
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Joschie » 11.06.2008 20:45

Till schreibt
Noch mal meine Frage: Was ist deine Intention? Das hier ist eine der letzten ueberzeugt anti-charismatischen Bastionen. Warum kommst du in diese Hoehle des Loewen
Ich kenne noch eine die ich nicht nenne :shock: :shock: .Wir hatten schon mal so ein ähnliches Thema http://www.betanien.de/forum/viewtopic.php?t=324
Joschie
Tod, wo ist dein Stachel? Totenreich, wo ist dein Sieg? 1Kor 15,55

Benutzeravatar
Georg
Beiträge: 155
Registriert: 06.06.2008 07:33
Wohnort: Bonn

Beitragvon Georg » 11.06.2008 23:25

Noch mal meine Frage: Was ist deine Intention? Das hier ist eine der letzten ueberzeugt anti-charismatischen Bastionen. Warum kommst du in diese Hoehle des Loewen?


Ich sehe das hier nicht als "Höhle des Löwen". Das ist ein Bibelforum und ich argumentiere mit der Bibel, bekomme aber wenig mit der Bibel widerlegt, sondern nur "Argumente" entgegen geworfen, die mich als Charismaten (und somit wahrscheinlich als Irrlehrer) hinstellen.
Lasst uns doch mit der Bibel argumentieren, wenn ich falsch liege.
Philosophie ist hochkonzentrierte Verwirrung.

Gast

Beitragvon Gast » 12.06.2008 08:43

Hallo,
bislang hatte ich nicht das Gefühl, das Georg WERBUNG für die Szene machen möchte. Er bemüht sich doch um Argumente, die seine Sichtweise untermauern. Und die müßten doch zu knacken sein, wenn man schon das Recht auf seiner Seite zu haben meint. Und über Säuglingsbesprengung wurde ebenfalls ellenlang diskutiert. Meines Erachtens ebenfalls nicht dem Zeugnis des NT entsprechend. Aber da, lieber tschill, willst Du natürlich stehengelassen werden. Dann gestehe doch das Recht auf faire Diskussion um Punkte, die von DIR als unbiblisch gesehen werden, anderen zu.
Wenn schon biblisch, wo sind dann die Grenzen? Bei der Taufe? Beim Heil? Überall Konfusion in den ganzen threads. V.a. durch dich, tschill. Also, Ball flachhalten, Tor schießen durch saubere Widerlegung von Georgs Argumenten. Falls der Betreiber der hp das Gefühl hat, es würde für die Charismatik geworben wird er schon aktiv werden.

@rudi
sic tacuisses...
Weniger Rudi, mehr Jesus!

M.

Zurück zum Thema, was biblischer Lebensstil sei: es demonstriert sich doch gerade in diesem thread, was er nicht ist: Das Wort Gottes als Hauklotz zu benutzen, andere, bessere Brüder als Irrlehrer zu bezichtigen. Wissen im falschen Hals bläht auf. So wie hier.

Gast

Beitragvon Gast » 12.06.2008 10:21

Mephiboscheth hat geschrieben:Hallo,
bislang hatte ich nicht das Gefühl, das Georg WERBUNG für die Szene machen möchte.
Ich habe Georg keine Werbung vorgeworfen! Ich frage mich nur - nach wie vor - wie er eigentlich hierher gekommen ist und ob ihm klar ist wo er sich befindet.
Mephiboscheth hat geschrieben: Er bemüht sich doch um Argumente, die seine Sichtweise untermauern. Und die müßten doch zu knacken sein, wenn man schon das Recht auf seiner Seite zu haben meint.
Das tut er ja. Und wir sind auch darauf eingegangen. Knacken halte ich nicht fuer den richtigen Eindruck. Es geht doch nicht ums Rechthaben. Du weisst selber, dass diese Diskussionen normalerweise nicht zu Sinnesaenderungen fuehren.
Mephiboscheth hat geschrieben: Und über Säuglingsbesprengung wurde ebenfalls ellenlang diskutiert.
Richtig! Aber ich wollte das zuerst nicht! Das weisst du.
Mephiboscheth hat geschrieben: Meines Erachtens ebenfalls nicht dem Zeugnis des NT entsprechend. Aber da, lieber tschill, willst Du natürlich stehengelassen werden. Dann gestehe doch das Recht auf faire Diskussion um Punkte, die von DIR als unbiblisch gesehen werden, anderen zu.
Wenn schon biblisch, wo sind dann die Grenzen?
Das ist genau die Frage. Zu Recht sagst du, dass auch meine Meinung - genauso wie deine uebrigens - nicht genau dem Profil des Betanien Verlags entspricht. Richtig. Ich befuerworte die Saeuglingstaufe und lehne den 5-Punkte Calvinismus in 2 ganzen und 2 halben Punkten ab. ??! Kompliziert, gell!

Aus diesem Grund beteilige ich mich auch nicht mehr im "reformatorischen" Subforum, denn dort ist die Meinung, die ich vertrete, nicht erwuenscht. Und ich akzeptiere das.

So wie ich es verstanden habe aber gilt fuer das ganze Forum: Pfingstlich-charismatische Lehren sind nicht erwuenscht. So habe ich Hans-Werner verstanden. Warum sich Georg trotzdem beteiligt und in aller Deutlichkeit eben genau diese Lehren vertritt ist mir schleierhaft. Ich verstehe nach wir vor nicht seine Intention dieses zu tun.

Mephiboscheth hat geschrieben: Bei der Taufe? Beim Heil? Überall Konfusion in den ganzen threads. V.a. durch dich, tschill.
Es war mir nicht bewusst, dass dies so gesehen wird. Die Diskussion um die Kindertaufe wurde von Martin gestartet. Ich wollte sie nicht. Verschiedene Teilnehmer haben dann gesagt, dass sie es interessiert. Wirfst du mir jetzt vor, dass ich meine Meinung vertreten habe? Oder hast du auch den Eindruck, dass ich winkelzuegige, hinterlistige Argumentation gewaehlt habe? Hey, ich bin nicht von den Jesuiten! Ich will euch nicht in die Mutter Kirche zurueckbringen. Ich habe einfach eine anderen Meinung als Du - und alle anderen ausser Joerg und Daniel. Wo ist der eigentlich?


Wenn es aber allgemein so gesehen wird, dass meine Beitraege Konfusion gebracht haben, werde ich mich selbstverstaendlich sofort zurueckziehen und am Forum nicht mehr teilnehmen. Jemanden schaden moechte ich nicht.

Vielleicht kommt diese Konfussion ja aber auch daher, dass meine Argumente eben nicht so schlecht und unbiblisch sind, wie du denkst.


Mephiboscheth hat geschrieben: Falls der Betreiber der hp das Gefühl hat, es würde für die Charismatik geworben wird er schon aktiv werden.
Er hat sich doch klar ausgedrueckt.

Gast

Beitragvon Gast » 12.06.2008 10:29

Hi Georg,
ich denke, Du hast es recht ausgedrückt, daß das Christenleben eine Beziehung ist. Eine Beziehung zu einer Person. Zum Vater im Himmel. Zum Herrn Jesus. Nicht zum Buchstaben. Soweit-sogut. Aber: Till hat drei gute Fragen gestellt. Und die kann ich nur so beantworten: ohne das Wort Gottes, die heilige Schrift, wüßte ich weder vom Geist Gottes etwas. noch von Gottes Willen. Es gefällt ihm nun einmal, sich durch das "Wort der Wahrheit" zu offenbaren. Der Fokus der Schrift liegt auf ihrer Bedeutung, die ausreicht, um Jesus zu erkennen, um seinen Willen zu wissen und ihm nachzufolgen. Daher "sola scriptura". Jetzt aber ist die Schrift allein noch nicht fähig, Glauben zu wecken oder? Dazu braucht es IHN selbst, den hl. Geist. Daher schreibt Paulus in 1. Thess. 1,5: "denn unsere Predigt des Evangeliums kam zu euch nicht allein im Wort, sondern auch in der Kraft und in dem heiligen Geiste und in großer Gewissheit". BEIDE zusammen, das unzertrennliche Paar aus Wort und Geist macht lebendig und führt in alle Wahrheit. Das eine gegen das andere auszuspielen macht keinen Sinn.
Nun zur Praxis: Paulus hat v.a. gelehrt. Dadurch wurde schon mal viel vom Willen Gottes klar. Wie wurde er selbst geführt? Da lesen wir, daß der Geist Gottes ihm wehrte, Apg. 16,7, nach Bitynien zu reisen. Wie das geschah, wissen wir nicht. Wir wissen aber von einem Gesicht (Traum), in dem Gott ihm den Mann aus Mazedonien zeigte. Also ganz unterschiedliche Ansätze.
Ich denke, der Heilige Geist führt v.a. durch das Studium des Wortes. Wie Du geschrieben hast, darf man den Geist nicht hindern, zu reden, z.b. durch bewußte Sünde. Die "Antenne" nach oben muß da sein, die rechte Beziehung zum Vater. Dann redet der Geist, aber er redet, wann er will und wie er will. Manchmal schweigt er auch. Man kann ihn nicht zwingen( super zitat von W. Scheffbuch). Aber das zu befolgen, was im Wort steht, ist schon genug. Lesen ---> tun.
Durch "innere Stimmen" geführt zu werden, ist sehr gefährlich. Wer sich selbst kennt weiß, daß die Gefahr, die eigene Stimme mit der des Geistes zu verwechseln sehr hoch ist.
Ich halte es jedoch für extrem, ALLE übernatürlichen Manifestationen des Geistes zu verwerfen. Ich las beispielweise neulich ein Buch von einem russlanddeutschen Bruder über seine Erlebnisse im Straflager und wie sie die Bibel geheimhielten und bewahrt wurden, und geführt wurden und unruhig wurden, wenn Gott etwas von ihnen wollte. Der hat Gottes Führung z.T. ganz krass erlebt. Das gibt es. Aber Gott wirkt eben wo, wie und wann er will. Im Westen, weg von der Verfolgung, hat dieser Bruder diese Erlebnisse nicht mehr gehabt. Wahrscheinlich brauchte er es nicht mehr.
M.

Gast

Beitragvon Gast » 12.06.2008 10:55

Mephiboscheth hat geschrieben: Ich halte es jedoch für extrem, ALLE übernatürlichen Manifestationen des Geistes zu verwerfen.
Das sehe ich ganz genauso. Ich glaube auch, dass der heilige Geist uebernatuerlich wirkt und zum Beispiel auch Prophetien schenken kann. Sowohl im persoenlichen Bereich als auch in/fuer die Gemeinde. Die Kansaspropheten halte ich fuer Scharlatane, aber das negiert fuer mich nicht die Gueltigkeit prophetischer Gaben.

ABER:

1. Ist fuer mich die Frage: In welchem Kontext werden diese Gaben angewandt? Wie und durch wen wird geprueft? Jemand, der wie beispielsweise Benny Hinn klar Haeresien vertritt, ist fuer mich kein Sprachrohr Gottes. In einer reformiert-charismatischen Gemeinde, die was das Fundament anbelangt, gute, gesunde Lehre vertritt, und in der die Prophetien am Wort geprueft werden, ist das was anderes. Aber wo gibt es solche Gemeinden? http://www.sovereigngraceministries.org/ vielleicht, charismatische Gruppen in reformierten/lutherischen Kirchen vielleicht. Ich weiss es nicht. Ich bin auch gegenueber denen skeptisch ob sie es schaffen sich abzugrenzen.

2. Moechte ich das klar unterschieden wissen, von der Lehre von der "inneren Stimme" des Geistes. Diese halte ich fuer unbiblisch und ja, mystisch. Georg, ich gehoerte schon zur charismatischen Bewegung als du noch in den Kindergarten gingst. Ich kenne es also schon ein paar JAhre laenger als du. Den Schmarn, den ich schon gehoert habe als vom Geist eingegeben ist unvorstellbar. Haarstraeubend. Die Schrift habe ich erst angefangen zu verstehen, als ich begann sich nicht durch die charismasiche Brille zu lesen.

Benutzeravatar
Joschie
Moderator
Beiträge: 5765
Registriert: 28.02.2007 20:18
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Joschie » 12.06.2008 11:06

Hallo Ihr
Wir hatten schon ein ähnliches Thema http://www.betanien.de/forum/viewtopic.php?p=5059
Joschie
Tod, wo ist dein Stachel? Totenreich, wo ist dein Sieg? 1Kor 15,55


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste