Die Verunreinigungslehre der "Exklusiven"

Alte, geschlossene Beitragsfolgen

Moderator: Jörg

Antestor
Beiträge: 91
Registriert: 07.04.2005 17:13
Wohnort: Herzog Widukins Stamm

Die Verunreinigungslehre der "Exklusiven"

Beitragvon Antestor » 11.04.2005 19:36

Hallo zusammen,
mich würde mal interessieren, welche Erfahrungen ihr mit der extremen Verunrinigungslehre gemacht habt. Mich selbst hat es immer wieder geschockt zu sehen wieviele Menschen durch diese Lehre ihren Glauben an Gott verloren haben.

In diesem Zusammenhang find ich es interessant, dass "bibeltreue" Verlage und Zeitschriften wie die IABC oder der Betanien-Verlag zu diesem Thema schweigen, obwohl sie sonst doch vorbildlich um den Schutz der Herde bemüht sind.

Was sind Eure Erfahrungen in diesem Thema?
Frykt ikke

Dirkpähler
Beiträge: 44
Registriert: 07.04.2005 12:09
Wohnort: Lüdenscheid

Beitragvon Dirkpähler » 11.04.2005 20:23

Kenne ich nicht.

Michael Pieper
Moderator
Beiträge: 45
Registriert: 07.04.2005 16:07
Wohnort: Bielefeld

Was ist die Verunreinigungslehre

Beitragvon Michael Pieper » 11.04.2005 21:19

Ich glaube kaum, dass man vom Glauben abfallen kann wegen irgendeiner Lehre - was soll das für ein Glaube sein (siehe hierzu die Rubrik "kann ein Christ verloren gehen").

Sicherlich können Christen entäuscht werden, wenn lieblos miteinander umgegangen wird.

Grundlegend ist es richtig, dass wir (gläubige, wiedergeborene Christen) abgetrennt von der Sünde leben sollen (=heilig). Es ist auch richtig, dass wir uns "vom Bösen" trennen müssen, um Ihm nachzufolgen. Auch müssen wir in der Gemeinde aufeinander acht haben und Gemeindezucht ausüben, wenn offensichtliche Fälle von anhaltender Sünde vorliegen. Die extremen Auswirkungen der Verunreinigungslehre (ich verweigere einem Bruder die Rechte der Gemeinschaft (i.d.R. als Nichtzulassung zum Brotbrechen verstanden) der mit jemandem Gemeinschaft hat (=das Brot bricht) der wiederum mit jemandem Gemeinschaft hat der ... (Endlosschleife)... der einen Irrlehrer kennt und mit ihm Gemeinschaft hat. Als würde die Verunreinigung mit der Sünde des Irrlehrers gleich einem Virus sich übertragen auf alle anderen die sich nicht absondern. Da ist viel Lieblosigkeit offenbar geworden. Meine Oma war davon selbst betroffen. Als sie (von den Baptisten) meinen Opa (exklusive Versammlung) heiraten wollten, mußte sie um in der AV aufgenommen zu werden alle Kontakte zu Ihrer alten Gemeinde aufgeben, durfte auch nicht mehr zu Besuch zurück. Diese extreme Auswirkung der VL ist sicherlich fragwürdig, weil das Prinzip der Liebe vernachlässigt wurde/wird.

Antestor
Beiträge: 91
Registriert: 07.04.2005 17:13
Wohnort: Herzog Widukins Stamm

Beitragvon Antestor » 11.04.2005 21:27

Hallo Michael, danke für deinen bericht!

Ist nicht böse gemeint aber bitte lies genau! Ich habe nicht geschrieben dass jemand von Glauben abfällt, sondern dass jemand seinen Glauben VERLIERT (was bedeuten kann dass er ihn eines tages wiederfindet). Was damit gemeint ist ist sicher klar. Schlechte Erfahrungen machen uns ängstlich und verletzt so dass dies eine große Krise im Glauben auslösen kann.
Frykt ikke

Gast

Re: Die Verunreinigungslehre der "Exklusiven"

Beitragvon Gast » 11.04.2005 21:46

Antestor hat geschrieben:Hallo zusammen,
mich würde mal interessieren, welche Erfahrungen ihr mit der extremen Verunrinigungslehre gemacht habt. Mich selbst hat es immer wieder geschockt zu sehen wieviele Menschen durch diese Lehre ihren Glauben an Gott verloren haben.
Hallo Antestor,

ich kenne diese Lehre zwar nicht, dafür aber ein Statement zu den Exklusiven, aus http://www.bruederbewegung.de/personen/ ... neel5.html

Prof. Dr. Dr. Dr. W. Ouweneel: "Ja, aber in gewisser Hinsicht gibt es die Brüderbewegung schon seit 1848 nicht mehr, als sie in zwei Ideale auseinander fiel. Ich habe das in dem Artikel "Christliche Versammlung – wohin?" näher analysiert. Wigram sagte 1879, noch bevor die großen Trennungen ausbrachen: "The Brethren are just blowing ecclesiastical bubbles." Der "exklusive" Flügel der Brüderbewegung hat inzwischen alle Kennzeichen einer Sekte: eine starke Führerschaft; ausgeprägte Lehren, die Außenstehende so weder verstehen noch annehmen; Isolation und Zurückgezogenheit; es ist schwer, in die Gruppe hineinzukommen, und wenn man drinnen ist, ist es sehr schwierig, wieder herauszukommen. Das ist alles typisch für eine Sekte! Aber es gibt keine andere Gruppe, die so stolz darauf ist, keine Sekte zu sein. Als ich "Sektiererei" schrieb, habe ich noch vorsichtiger argumentiert und gewarnt, wir stünden in Gefahr, eine Sekte zu werden. Das war aber schon der schlimmste Vorwurf, den ich hätte machen können. Wenn Christian Briem sagen würde: "Ich gehöre zur Brüderbewegung", würde er damit zugeben, dass er zu einer Sekte gehört. Deshalb leugnet er das. Wenn ich zögere zu sagen, dass ich zur Brüderbewegung gehöre, geschieht das aus den entgegengesetzten Gründen: Ich verstehe mich, so wie Sie das gerade zusammengefasst haben, als überkonfessionell. Ich predige in allen möglichen Kreisen: in sehr konservativen, manchmal in kirchlichen, manchmal in charismatischen. Überall, wo ich sagen darf, was der Herr mir aufs Herz legt, lasse ich mich gerne einladen. Aber ich schließe mich keiner Bewegung mehr an. Ich bin Mitältester in der Gemeinde in Utrecht, und deshalb versuche ich, wenigstens die Hälfte der Sonntage hier zu sein, aber es gelingt mir nicht immer."

Viele Grüße und Gottes Segen

Markus

Michael Pieper
Moderator
Beiträge: 45
Registriert: 07.04.2005 16:07
Wohnort: Bielefeld

Beitragvon Michael Pieper » 12.04.2005 17:55

"und wenn man drinnen ist, ist es sehr schwierig, wieder herauszukommen"

stimmt definitiv nicht!
oder hat jemand Beispiele?
Michael

Michael Pieper
Moderator
Beiträge: 45
Registriert: 07.04.2005 16:07
Wohnort: Bielefeld

Antestor Glauben verlieren?

Beitragvon Michael Pieper » 12.04.2005 18:03

Hallo Antestor,

ich habe mal meinen Füller verloren - habe ihn nicht wiedergefunden! Etwas zu verlieren impliziert ja nicht automatisch, dass man es irgendwann wiederfinden muss.

Aber ich habe verstanden, was Du meinst.

MP

Benutzeravatar
H.W.Deppe
Administrator
Beiträge: 728
Registriert: 03.03.2005 20:08
Wohnort: 33813 Oerlinghausen
Kontaktdaten:

Beitragvon H.W.Deppe » 12.04.2005 20:38

Die Sonderlehren der geschl. Brüderversammlung haben bisher wenig öffentliches Interesse auf sich gezogen und daher gibt es dazu auch recht wenig bekannte Veröffentlichungen. Einige führe ich unten an.
Die Sonderlehre, die von Darby stammt und weit über die Grenzen der geschl. Brüderversammlung verbreitet wurde, ist der Dispensationalismus (Haushaltungslehre). Darüber gibt es im deutschen leider noch weniger Literatur.

Das neue (Dez.2004) Buch "Ihr alle aber seid Brüder" betrachtet die geschlossenen Brüderversammlungen durchaus kritisch, sieh http://www.betanien.de/shop/d_304534___ ... er1800.htm

Etwas weit übers Ziel hinaus schießt das Buch "Die exklusive Brüderbewegung. Eine Darstellung und Widerlegung ihrer Irrtümer", das beim Selbstverlag des Coautors erschienen ist: http://www.evangelisch-reformierte-literatur.de/. Mit diesem Buch ist leider eine Chance einer echten Kritik vertan. Eine Rezension findet sich auf http://www.bruederbewegung.de

Etliche Artikel zur geschl. Brüderversammlung finden sich auf http://www.bruederbewegung.de, z.B. die Broschüre "Ihr liefet gut" von Max Weremchuk: http://www.bruederbewegung.de/pdf/weremchukliefet.pdf

Eines der wenigen deutschsprachigen kritischen Bücher über den Dispensationalismus ist das Buch "Recht zerteilen das Wort der Wahrheit", siehe http://www.betanien.de/shop/d_673605_Re ... it2190.htm

Gruß, Werner

Michael Pieper
Moderator
Beiträge: 45
Registriert: 07.04.2005 16:07
Wohnort: Bielefeld

weitere Buchempfehlung

Beitragvon Michael Pieper » 12.04.2005 20:56

Zu diesem Thema kann ich auch die Reihe: "Brüderbewegung in Deutschland" Teile 1-3 von Gerhard Jordy aus dem R. Brockhaus Verlag Wuppertal empfehlen.

Das Buch von A. Steinmeister aus Werners Empfehlung habe ich gelesen. Es ist kritisch geschrieben, obwohl A.S. aus dem geschlossenen Teil der Brüderbewegung stammt! Als Quelle sicherlich hilfreich.

LG MP

Benutzeravatar
ThomasR
Beiträge: 53
Registriert: 07.04.2005 20:52
Kontaktdaten:

Re: Die Verunreinigungslehre der "Exklusiven"

Beitragvon ThomasR » 12.04.2005 21:08

Antestor hat geschrieben:Hallo zusammen,
mich würde mal interessieren, welche Erfahrungen ihr mit der extremen Verunrinigungslehre gemacht habt. Mich selbst hat es immer wieder geschockt zu sehen wieviele Menschen durch diese Lehre ihren Glauben an Gott verloren haben.
Wow, ganz schön mutig, lieber Bruder.
Zuerst bezeichnest du diese Lehre gleich mal als "extrem" - obwohl sie biblisch sehr wohl begründbar ist.
Dann behauptest du, daß "durch diese Lehre" Menschen ihren Glauben verloren hätten.

Kannst du dafür irgendwelche Belege anführen ?
Wenn du die Lehre als "extrem" bezeichnest, Bibelstellen dagegen ?
Oder wieviele Leute sollen deiner Meinung nach ihren Glauben durch diese Lehre verloren haben (siehe dazu anderer Thread : Kann man verlorengehen...)

Gottes Segen
ThomasR
Gottes Segen
ThomasR

http://www.Bibelportal.de

maria
Beiträge: 48
Registriert: 18.04.2005 06:41
Wohnort: Schweiz

Beitragvon maria » 22.04.2005 06:07

Auf den ersten Blick geht mein Text am Thema vorbei. Ob man es auf den zweiten Blick anders sehen kann, möchte ich dem Leser überlassen.

Als sie aber ihre Augen aufhoben, sahen sie niemand als Jesus allein.

Dieser Ausspruch ist das Kennzeichen der wahren Gemeinde Gottes auf Erden.

Menschen versammeln sich an einem Ort im Namen Gottes und diese Versammlung nennen wir eine christliche Gemeinde. Solcher gibt es unzählige auf der Welt. Sie geben sich unterschiedliche Namen. Hört man solch einen Namen, weiss man sofort in welche Schublade er gehört. Wesshalb weiss man das?

Weil sie Jesus haben und den Papst
Weil sie Jesus haben und eine Prophetin
Weil sie Jesus haben und noch ein Buch dazu
Weil sie Jesus haben und den Sabbat
Weil sie Jesus haben und das Zungenreden
Weil sie Jesus haben und die Frauen lange Haare
Weil sie Jesus haben und die Kindertaufe
Weil sie Jesus haben und einen starken Leiter
Weil sie Jesus haben und die Wahrheit
Weil sie Jesus haben und eine grosse Mitgliedschaft
Weil sie Jesus haben und Speisegebote
Weil sie Jesus haben und das Gesetz
Weil sie Jesus haben und und und........

Das Joch Jesu Christi ist ein sanftes. Wer es kennt, der preist es. Aber es verträgt sich mit keinem fremden. Christus will und muss allein der gebietende HERR im Leben der Seinigen sein.

Die Beschneidung geschieht nicht am Auswendigen, an dem was augenfällig ist. Die wahren Mitglieder des erwählten Gottesvolkes sind solche, die von Gottes Geist Wiedergeboren wurden. Ihre Beschneidung geschah verborgen im Innern des Herzens. Ihre ganze Freude ist ihr HERR. Ihm dienen sie Tag und Nacht in Seinem heiligen Tempel. Und dieser Tempel sind sie selbst. Sie sind mit Ihm im Himmel, denn der Himmel ist nicht weit weg. Das Himmelreich ist nahe herbeigekommen. Ihr Gottesdienst geschieht jeden Augenblick in allem was sie denken, reden und tun. Ihr Haupt ist der HERR selbst.

Gemeinde ist dort, wo zwei oder drei versammelt sind in Seinem Namen. Dort hat Er uns die Verheissung gegeben, mitten unter uns zu sein.

Gebe Gott, dass wir alle ein Sonderbekenntnis ablegen, zur Verherrlichung Seines Namens:

J e s u s a l l e i n !

Einen lieben Gruss von maria
Da fand ich, Den meine Seele liebt.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste