Papstwahl

Alte, geschlossene Beitragsfolgen

Moderator: Jörg

Benutzeravatar
H.W.Deppe
Administrator
Beiträge: 728
Registriert: 03.03.2005 20:08
Wohnort: 33813 Oerlinghausen
Kontaktdaten:

Papstwahl

Beitragvon H.W.Deppe » 07.04.2005 09:14

Was meint ihr - sollen bzw. dürfen bibeltreue Christen für den Ausgang der Papstwahl beten - eventuell sogar für konkrete Kandidaten? Oder sollten wir das vor Gott gar nicht erwähnen und die Gebetszeit für andere Dinge nutzen - bzw. unsere Herzen von viel naheliegenderen, geistlichen Anliegen erfüllt sein? Oder mit Anliegen, für die wir auch eine Kompetenz haben?
Grüße, H.W. Deppe

Gast

Warum nicht

Beitragvon Gast » 07.04.2005 09:33

Ich denke schon, dass wir für diese Wahl beten sollten (ich denke da an Römer 13), da ich den Papst als eine Art Obrigkeit sehe, der - wie auch eine weltliche Regierung - unser Lebensumfeld als bibeltreue Christen beeinflussen kann.

Aber ich meine auch, dass sich hier jeder vom Geist Gottes geleitet sehen sollte, d. h. wer hier nicht betet, sollte sich auch kein Schlechtes Gewissen machen.

Grüsse,
Peter Kaiser

Gast

Papstwahl

Beitragvon Gast » 07.04.2005 10:06

Beitrag vom Verfasser gelöscht.
Zuletzt geändert von Gast am 05.08.2009 12:46, insgesamt 1-mal geändert.

ThomasR

Papstwahl - ist für uns irrelevant

Beitragvon ThomasR » 07.04.2005 10:10

Grundsätzlich können wir natürlich für alles beten.
Da sind wir als Christen völlig frei - mit einer Einschränkung :
"Dein Wille geschehe"

Ist die Papstwahl als solche Gottes Wille - sicherlich nein !
Ist die katholische Kirche nach Gottes Willen - sicherlich nein !

Den Verweis von Peter auf Römer 13 finde ich unangebracht. Es paßt einfach nicht, außer wir machen den gleichen Fehler wie viele, viele Evangelische und Evangelikale, den Papst als "Oberhaupt der Christenheit" anzuerkennen.

Es gibt nur ein Oberhaupt :
Petrus bezeichnet Jesus Christus als den "obersten Hirten" (1.Petrus 5,4)
"Dann werde auch ich, wenn der oberste Hirte erscheint, den unverwelklichen Ehrenkranz empfangen."

Jesus Christus ist das Oberhaupt der Kirche (Epheser 5,23)
"...wie auch Christus das Haupt der Gemeinde ist"

Jesus Christus ist das Fundament (der Grund) der Kirche. (1.Korinther 3,11)
"Einen anderen Grund kann niemand legen außer dem, der gelgt ist, welcher ist Jesus Christus"

Auch in Epheser 1,22 und Kolosser 1,18 wird Jesus Christus als das Haupt der Kirche bezeichnet. Niemand darf ihm diese Stellung streitig machen.
Wer ist der "Heilige Vater ?
In Johannes 17,11 betet Jesus
"Heiliger Vater, bewahre sie in deinem Namen, die du mir gegeben hast, damit sie eins seien, wie auch wir."
Betet Jesus Christus den Papst an ? Nein, sondern den Heiligen Vater = Gott, der im Himmel ist.
Als "Vater" wird im Neuen Testament an vielen Stellen Gott bezeichnet. (z.B. Kol.1,2; Joh.20,17; Mt.25,34;10,32+6,9;28,19 und viele andere Stellen).
Wer sich selbst zum "Heiligen Vater" macht, setzt sich an die Stelle Gottes. Das ist Gotteslästerung.
In Matthäus 23,9 sagt Jesus :
"Nennt niemand auf Erden euren Vater, denn einer ist euer Vater, der im Himmel ist"
(von http://www.bibelportal.de)

Gottes Segen
Thomas

Antestor
Beiträge: 91
Registriert: 07.04.2005 17:13
Wohnort: Herzog Widukins Stamm

Beitragvon Antestor » 07.04.2005 17:19

Ich sehe in dieser Frage 2 Aspekte.

1. Beten wir für den folgen Papst als religiöser Führer?
Da ist meine persönliche Antwort: Nein. Ich bete ja auch nicht für den geistlichen Leiter der Zeugen Jehovas oder des Islam oder was auch immer.

2. Beten wir für die Papstwahl im Sinne einer weltumfassenden und wichtigen Entscheidung?
Da sieht das meines Erachtens anders aus. Nur weiß ich ehrlich gesagt nicht groß, was ich dafür beten soll bzw. mir wünschen soll. Bei dieser Papstwahl hat man nicht die wahl zwischen gut und schlecht sondern nur zwischen schlecht und schlecht (meiner Meinung nach) ;)

Falls hier Leute dafür beten würde mich mal interessieren, WAS konkret gebetet wird.

Gruß A-N-T-E-S-T-O-R
Frykt ikke

Gast

Re: Papstwahl

Beitragvon Gast » 07.04.2005 19:11

Hans-Werner Deppe hat geschrieben:Was meint ihr - sollen bzw. dürfen bibeltreue Christen für den Ausgang der Papstwahl beten - eventuell sogar für konkrete Kandidaten? Oder sollten wir das vor Gott gar nicht erwähnen und die Gebetszeit für andere Dinge nutzen - bzw. unsere Herzen von viel naheliegenderen, geistlichen Anliegen erfüllt sein? Oder mit Anliegen, für die wir auch eine Kompetenz haben?
Grüße, H.W. Deppe
Nö, glaub ich nicht. Warum auch? Im NT lesen wir nur, dass wir für unsere Obrigkeit beten sollen. Es steht nirgends, dass wir für die Einsetzung von Kultpriestern beten soltlen. Eher für sie, dass Sie zum Glauben kommen!

Markus Keiser
Beiträge: 18
Registriert: 07.04.2005 19:03
Wohnort: Schweiz

Papstwahl

Beitragvon Markus Keiser » 07.04.2005 20:45

Scheinbar ist der Papst eben doch eine schillernde Figur, die sogar auf die Evangelikalen Eindruck macht.
Ich glaube jedoch kaum, das wir für eine "Kirchengeschichtliche Fehlentwicklung" beten müssen. Für die Reformatoren war klar wer der Papst ist: Der Antichrist!
Ob diese These halbar ist oder nicht lass ich offen, aber interessant ist, das im griechischen die Präpositon "anti" auch mit "anstatt" übersetzt werden kann und somit der Begriff Antichrist als "anstelle von christus" verstanden werden darf und nicht unbedingt als reiner Gegensatz. Wenn wir nun das ganze Papsttum durch die Jahrhunderte hindurch überblicken, war es dann nicht die "anstelle von Christus" gesetzte Institution?

In Christus verbunden

M. Keiser

Peter Winter

Beitragvon Peter Winter » 07.04.2005 21:28

Ich glaube das wir für alle Katholiken beten sollten, die durch diesen Papst und seine vorgänger Irrgeleitet worden sind. Genauso wie für alle evangelischen Namenschristen, die sich anscheinend nie mit der katholischen Lehre beschäftigt haben.

Der Tod des Papstes hat mich ermuntert, mich mehr mit der Lehre zu beschäftigen. Als Christ (wiedergeboren) kann man nur mit den Kopf schütteln, welche Lehren da den Menschen gebracht werden.
Unfehlbarkeit des Papstes, Marienkult, Bußübungen, Rosenkranzgebet usw.

Peter

Benutzeravatar
Pilger Andreas
Beiträge: 167
Registriert: 11.04.2005 11:11
Wohnort: Mühlacker
Kontaktdaten:

Wie soll er sein?

Beitragvon Pilger Andreas » 11.04.2005 11:32

Wenn wir konkret für die Papstwahl beten sollen, wie sollte der künftige Papst dann sein? Für mich gibt es da nur zwei Extreme. Entweder einer, der die biblische Wahrheit in der kath. Kirche wieder aufrichtet (wäre schön, aber eher unwahrscheinlich). Oder einer der weiterhin Götzendienst betreibt, damit das häßliche Angesicht klar zutage tritt und jeder unzweideutig erkennen sollte, für was der Katholizsmus steht. Einer zwischendrin wird nur ungefestigte Menschen verführen.

Andreas

Gast

Beitragvon Gast » 11.04.2005 19:07

Zu Beten für etwas das es nach dem Wort Gottes gewiss nicht geben darf, halte ich für sehr Falsch - denn der Papst nennt sich ja "Stellvertreter Christi auf Erden" und das ist ja eindeutig "Gottes Lästerrung, vielmehr sollten man für die "Katholiken" Beten das sie die Hand Jesu ergreifen und diese Kirche verlassen, denn sie wird ja bald untergehen !

Arne.B
Beiträge: 101
Registriert: 08.04.2005 13:53

Beitragvon Arne.B » 11.04.2005 19:09

Der Gast war ich ! also der um 20.07h

Christoph
Beiträge: 20
Registriert: 10.04.2005 17:33
Wohnort: 02694 Malschwitz

Beitragvon Christoph » 11.04.2005 20:36

Es ist ja nun schon einiges zur Papstwahl geschrieben worden.Ich denke,dass es uns wiedergeborenen Christen nicht gut kommt für eine Kirche zu beten,die sich als unfehlbar bezeichnet.Auch nicht für deren Oberhaupt,was sich als"Heiliger Vater"in Rom betitelt.In meinen Augen ist das Gotteslästerung.Ich weiß,dass es in der katholischen Kirche "waschechte"Christen gibt.Und trotzdem kann ich nicht mit gutem Gewissen für diese Sache beten,denn das was die kath.Kirche vermittelt,ist eine Irrlehre.
Wie wir als Christen beten sollen können wir in Matthäus 6 nachlesen.Und damit haben wir genug zu tun.
Gott segne Euch und ich grüße Euch,
Christoph!


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], MSN [Bot] und 2 Gäste