Die Liebe Gottes

Lehrfragen in Theorie und Praxis - also alles von Bibelverständnis über Heilslehre und Gemeindelehre bis Zukunftslehre

Moderatoren: Der Pilgrim, Anton, Peter01

Benutzeravatar
Joschie
Moderator
Beiträge: 5741
Registriert: 28.02.2007 20:18
Wohnort: Hamburg

Die Liebe Gottes

Beitragvon Joschie » 17.11.2008 19:18

Hall Ihr
Christus,
2Thess 3,5 Der Herr aber lenke eure Herzen zu der Liebe Gottes und zum standhaften Ausharren des Christus!
Tit 3,4 Als aber die Freundlichkeit und Menschenliebe Gottes, unseres Retters, erschien,
1Joh 2,5 wer aber sein Wort hält, in dem ist wahrhaftig die Liebe Gottes vollkommen geworden. Daran erkennen wir, daß wir in ihm sind.
1Joh 3,1 Seht, welch eine Liebe hat uns der Vater erwiesen, daß wir Kinder Gottes heißen sollen! Darum erkennt uns die Welt nicht, weil sie Ihn nicht erkannt hat.
1Joh 3,17 Wer aber die Güter dieser Welt hat und seinen Bruder Not leiden sieht und sein Herz vor ihm verschließt — wie bleibt die Liebe Gottes in ihm?
1Joh 4,9 Darin ist die Liebe Gottes zu uns geoffenbart worden, daß Gott seinen eingeborenen Sohn in die Welt gesandt hat, damit wir durch ihn leben sollen.
Was versteht ihr genau unter der Liebe Gottes? Wie würdet ihr sie genau benennen?Ist sie wirklich so kinderleicht zu verstehen wie immer wieder behauptet wird.Welche direkte Auswirkung hat sie direkt auf euer Glaubensleben?
Gruß Joschie
Zuletzt geändert von Joschie am 18.11.2008 08:59, insgesamt 1-mal geändert.
Tod, wo ist dein Stachel? Totenreich, wo ist dein Sieg? 1Kor 15,55

Benutzeravatar
Enrico
Beiträge: 302
Registriert: 05.07.2007 14:56
Wohnort: München

Beitragvon Enrico » 18.11.2008 02:47

Liebe Gottes ist wenn du denjenigen der DICH am meissten hassen tut, aber in deinem Herzen so sehr liebhast dass du bereit bist wenn er hingerichtet werden soll für IHN in den Tod zu gehen.

Psalm 109 vers 4:
Dafür, daß ich sie liebe, sind sie mir feind; ich aber bete. 5Sie beweisen mir Böses für Gutes und Haß für Liebe.

Wir sollen uns untereinander auch genauso von ganzen Herzen lieben, genauso wie Jesus sich für uns geopfert hat in den Tod, sollen auch wir bereit dazu sein unser Leben für den Bruder zu opfern.

1. Johannes 3 vers 16:
Daran haben wir die Liebe erkannt, daß er sein Leben für uns eingesetzt hat; auch wir sind schuldig, für die Brüder das Leben einzusetzen.

Also nicht nur gute Sprüche und so tun als würdest du lieben deinen Bruder, sondern aufrichtig und mit ganzem Herzen sollen wir einander dienen, denn auf diese Weise erfüllen wir das Gesetz Christi, indem wir einander dienen aus der Liebe die selbst vor dem Tod nicht haltmacht und sich gerne und breitwillig für den anderen aufopfert.

Denn die Liebe ist langmütig und ungeheuchelt, sie glaubt alles, sie lässt sich nicht erbittern auch wenn andere ihr noch so zusetzen, die Liebe ist freundlich und sanft und Keusch, sie freut sich nicht an der Ungerechtigkeit....sie freut sich aber mit und an der Wahrheit.

Gast

Beitragvon Gast » 18.11.2008 08:52

Hallo Enrico,
du weißt gar nicht, wie wohl mir das Gelesene tut. Das Thema trifft genau in eine konkrete Situation, in der ich mich befinde.

Joschie, ich würde den Titel korrigieren in "die Liebe Gottes" (genitiv), sonst könnte ein Eidgenosse denken, es ginge um "die liebe patentante" (gotte).

Gruß
M

Benutzeravatar
Joschie
Moderator
Beiträge: 5741
Registriert: 28.02.2007 20:18
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Joschie » 18.11.2008 09:01

Danke Mephiboscheth für den Tipp :oops: :oops:
Liebe Grüße Joschie
Tod, wo ist dein Stachel? Totenreich, wo ist dein Sieg? 1Kor 15,55

Benutzeravatar
Enrico
Beiträge: 302
Registriert: 05.07.2007 14:56
Wohnort: München

Beitragvon Enrico » 18.11.2008 12:39

Mephiboscheth hat geschrieben:Hallo Enrico,
du weißt gar nicht, wie wohl mir das Gelesene tut. Das Thema trifft genau in eine konkrete Situation, in der ich mich befinde.

Joschie, ich würde den Titel korrigieren in "die Liebe Gottes" (genitiv), sonst könnte ein Eidgenosse denken, es ginge um "die liebe patentante" (gotte).

Gruß
M
Es freut mich wenn es dich im besagten Fall ins positive trifft.
Daher gebe ich dir persöhnlich gleich noch zwei Verse die mir gerade in dem Sinn stehen und diese auch im gleichem Kontext zu dem von mir benanntem Vers stehen.

1. Johannes 3 vers 19:
Daran erkennen wir, daß wir aus der Wahrheit sind, und damit werden wir unsre Herzen vor Ihm stillen, 20daß, wenn unser Herz uns verdammt, Gott größer ist als unser Herz und alles weiß.

Ich denke genau diese Situation trifft nun gerade auf Dich zu lieber Mephiboscheth, daran eben dass du solche Liebe hast und übst kannst Du eben erkennen dass Du aus der Wahrheit bist und kannst dein Herz damit vor Gott stillen.
Denn es ist unmöglich für einen natürlichen Menschen der nicht Jesus die Wahrheit und den Geist der Wahrheit in sich trägt solche Liebe aufzubringen, wenn sie nicht von Gott gegeben worden ist.
Niemand wird in dieser Welt so sehr gehasst wie der lebendige Gott selber und seinem Sohn.
Dennoch bringt er solche RIESIGE Geduld mit uns Menschen auf.

ab vers 23 steht:
Und das ist sein Gebot, daß wir glauben an den Namen seines Sohnes Jesus Christus und einander lieben, nach dem Gebot, das er uns gegeben hat. 24Und wer seine Gebote hält, der bleibt in Ihm und Er in ihm; und daran erkennen wir, daß Er in uns bleibt: an dem Geiste, den er uns gegeben hat.

Jesus zu lieben bedeutet eben seine Gebote zu halten und genau dies tust du wenn es dir so ergeht wie oben beschrieben.
Als erstes glaubst Du an den Namen des Sohnes Gottes und du liebst in genau der Liebe die sich aufopfert dort wo man nur gehasst wird, liebst deine Brüder obwohl sie nur ein "müdes Lächeln" übrig haben.

Ja Mephiboscheth, damit hälst du die Gebote des HERRN und trägst das Zeugnis Jesus in Dir und das ewige Leben in Christus unserem HERRN. $:D

Benny84
Beiträge: 20
Registriert: 20.11.2008 14:22

Beitragvon Benny84 » 20.11.2008 14:52

Hallo Joschi.

"Was versteht ihr genau unter der Liebe Gottes? Wie würdet ihr sie genau benennen?Ist sie wirklich so kinderleicht zu verstehen wie immer wieder behauptet wird.Welche direkte Auswirkung hat sie direkt auf euer Glaubensleben?"

Die Liebe Gottes ist m.E. eine Sache, die wir nicht verstehen, ja nicht begreifen können. Die Bibel umschreibt sie mit menschlichen Worten.
Zumal Johannes auch schreibt, dass "Gott Liebe ist". Sie zu erkennen würde bedeuten, ihn zu erkennen.
Für mich ist vor allem Römer, Kapitel 5 eine Definition der Liebe Gottes. Den Schaden, den die Sünde verursacht hat, wird durch Jesus Christus vollkommen überwunden. Dass Gott in seiner Liebe das schwerste aller Gerichte an seinem SOhn vollzieht, ist der Beweis dafür.
Genau diese Sache hat Auswirkung auf mein Leben: Weil er dass getan hat - und ich nun ein Teil von ihm bin - soll und kann ich meinen Nächsten (nicht die ganze Welt-> Das kann nur Gott allein) lieben.

mfg

Benny

Robert
Beiträge: 336
Registriert: 11.08.2005 12:29
Wohnort: Norddeutschland

Beitragvon Robert » 20.11.2008 16:34

Liebe hat 2 Seiten.
Gericht ist die 2.Seite.
Ohne Liebe kein Gericht, ohne Gericht keine Liebe.

Gast

Beitragvon Gast » 22.11.2008 14:44

... die Liebe sieht die Verlorenheit des Menschen und sein ende und hat so Herzliches Erbarmen das sie sich selbst hingibt ... nach Johannes Kapitel 3, 16f

Sie hat kein gefallen an der Ungerechtigkeit, sondern an Gerechtigkeit die vor GOTT gilt (nicht wir sind das Mass, sondern Gott)

Der Natürliche UNERLÖSTE Mensch kennt und hat diese liebe nicht in sich (Er steht noch immer Unerlöst unter dem Zorn Gottes, welches Ewige Verdammnis bedeutet) - den er kennt Gott nicht ! Darum sagt Gott: Kehrt um und Glaubt dem Evangelium - lasst euch Versöhnen mit Gott durch Jesus Christus, seinen Sohn - hier nochmal im Blick auf Johannes Kapitel drei...

Sind wir zum lebendigen Glauben gekommen, und sind der neuen Natur Teilhaftig geworden (Durch den Glauben an das einmalige und Vollkomene Opfer Jesu Christi - Allein durch Glauben und ohne unsere eigenen Werke allein aus der Gnade Gottes in seinem Sohn Jesus Christus), dann Herrscht diese "Liebe" (Agape) in unserem Herzen - mal mehr, mal weniger und bleibt nicht ohne folge... sie Treibt uns... Joh. 15, 12-17

Wenn wir in IHM sind dann bleibt unser leben nicht Fruchtleer... denkt an das Weizenkorn....

Herzliche Erbarmen - ja... Herzliches Erbarmen wofür ?

Weil jemand Hunger hat und durst... das wir ihnen das nötige geben - Ja, dafür auch... das ist jedoch nicht die Botschaft des Evangeliums von Jesus Christus , denn was nützt es einem Menschen wenn er Satt gegessen hat und getrunken und doch ins Verderben geht, weil er nicht aus der Quelle des Lebens getrunken hat und vom Brot des Lebens gegessen hat - welche ist Jesus Christus der Allein Retten kann...

Sehen wir ihren Hunger nach leben - ihre Fessel - haben wir Herzliches Erbarmen, wenn wir daran denken das der Mensch der Jesus Christus noch nicht kennt auf Ewig verloren gehen wird, wenn ihm Verschwiegen wird das er unter dem Zorn Gottes steht, weil er ein Sünder ist dessen Sünden nicht Vergeben sind ?

Oder wie sieht es mit dem Bruder im Herrn aus, haben wir Herzliches erbarmen, wenn er in Not ist, oder in Gefahr seht zu Fallen ?

Was hat "LIEBE" mit Zucht zu tun, oder mit Zurechtweisen, oder Ermahnen und sogar mit Strafe zu tun - ist Gott nicht ein Gott der "LIEBE"

Titus 2,

11 Denn die Gnade Gottes ist erschienen, die heilbringend ist für alle Menschen;
12 sie nimmt uns in Zucht, damit wir die Gottlosigkeit und die weltlichen Begierden verleugnen und besonnen und gerecht und gottesfürchtig leben in der jetzigen Weltzeit,
13 indem wir die glückselige Hoffnung erwarten und die Erscheinung der Herrlichkeit des großen Gottes und unseres Retters Jesus Christus,
14 der sich selbst für uns hingegeben hat, um uns von aller Gesetzlosigkeit zu erlösen und für sich selbst ein Volk zum besonderen Eigentum zu reinigen, das eifrig ist, gute Werke zu tun.
15 Dieses sollst du lehren und mit allem Nachdruck ermahnen und zurechtweisen. Niemand soll dich geringschätzen!

Diese Liebe nimmt uns (das sind die die Jesus Christus gehören) in Zucht, damit wir absagen dem Ungöttlichen Wesen...

Die Liebe Gottes Verändert uns, sie belässt uns nicht in unserem Alten Lebenswandel - sie Treibt uns...

... so würde ich es sehen... und noch einiges mehr...

Die liebe Gottes führt uns in die Buße und in den dank und in die Anbetung SEiner Grossen Liebe und Gnade und Barmherzigkeit !


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste