Theologiestudium

Kontaktsuche, Gemeindesuche, sonstige Rat- und Hilfesuche

Moderator: eddi

Gast

Beitragvon Gast » 13.01.2009 16:08

Hi,
"bibeltreu"- dazu habe ich im anderen thread gerade was geschrieben. Ich kenne Beatenberg seit 25 Jahren. War früher die Gründerin der Bibelschule landauf-landab die Bibeltreue in Person (damals- heute wäre sie es nicht mehr, da sie dispensationalistisch und gar nicht streng reformatorisch lehrte) würde sie sich wahrscheinlich heute im Grabe drehen, wenn sie sähe, was aus ihrem Bibelheim geworden ist.
Die Studenten kommen heute aus allen möglichen Hintergründen und damit kommen auch unterschiedliche Formen der "Bibeltreue" zusammen. Rein reformatorisch- das dürfte eher die Ausnahme sein. Eine solche Beschränkung würde die Bibelschule auch zahlenmäßig einknicken lassen. Eine Öffnung für alle jesus-treuen jungen Christen, die ihm dienen wollen ist durchaus gewünscht. In Gesprächen mit Bewerbern wird deutlich, was Sinn und Zweck der Ausbildung ist: Lehre und Leben (praxis). Fixierung auf bestimmte Lieblingslehren der Reformierten wirds dort eher nicht geben- :roll:
Ich glaube, beim EBTC in Zürich wärst Du besser aufgehoben. Alle stramm reformiert. Und bibeltreu. :lol:
M.

rean
Beiträge: 51
Registriert: 14.04.2008 11:34

Beitragvon rean » 13.01.2009 20:19

Danke sehr für die Infos.
So wie ich das sehe, ist das EBTC aber keine Ganztagsstudium, die Seminare finden nur am Wochenende statt. Ist natürlich auch nicht schlecht, so könnte ich im Beruf bleiben, andererseits kriegt man nicht so viel mit, wie bei einem Vollzeitstudium. Was mir beim EBTC nicht ganz so gefällt, ist der Dispensationalismus, der dort vertreten wird.

Gibt es vielleicht noch weitere Einrichtungen, die dem Dispensationalismus kritisch gegenüber stehen?

Danke.
Andreas

Gast

Beitragvon Gast » 13.01.2009 21:37

Hallo Andreas,

die STH in Basel?

Gruesse,
Till

rean
Beiträge: 51
Registriert: 14.04.2008 11:34

Beitragvon rean » 14.01.2009 13:32

Danke sehr Till,

die STH sieht wirklich interessant aus.
Hast du auch Erfahrungen zu der STH in Basel oder nähere Informationen,
ausser denen die auf der Homepage zu finden sind?

Gruß
Andreas

Raphael
Beiträge: 152
Registriert: 03.08.2007 17:28
Wohnort: Hannover

Beitragvon Raphael » 14.01.2009 18:53

Hallo A.R.,
ich habe gehört, dass an der STH neoevangelikales Gedankengut alla Rick Warren, etc. Einzug hält. Wenn du sowieso vollzeitlich studieren willst, warum dann nicht an die ART gehen? Oder habe ich dich falsch verstanden?
Fürwahr, Gott ist mein Heil: ich bin voller Zuversicht und fürchte mich nicht! Denn Gott, der HERR, ist meine Stärke und mein Lobgesang, und er ist mir ein Retter geworden! - Jes 12, 2 (Menge)

rean
Beiträge: 51
Registriert: 14.04.2008 11:34

Beitragvon rean » 15.01.2009 07:42

Hallo Raphael,

bei mir ist es so, dass ich eine Familie habe und wenn ich auf die ART gehe, müsste ich evtl. umziehen. Um das irgendwie zu vermeiden, versuche ich eine empfehlenswerte Einrichtung in näherer Umgebung zu finden, damit ich am jetzigen Wohnort bleiben kann.

Ich wohne relativ nah an der Schweiz und schließlich war die Schweiz der Sitz der Reformation und deshalb habe ich die Hoffnung, dass es dort genügend Überreste gibt und eine wirklich bibeltreue, reformatorisch ausgerichtete Einrichtung vorhanden ist, die ich nur noch nicht gefunden habe.
Deshalb hoffe insgeheim, dass mir irgendjemand einen für mich sehr wertvollen Hinweis geben könnte :).

Grüße
Andreas

Gast

Beitragvon Gast » 15.01.2009 10:54

Hallo Andreas,

die Reformation fand zuerst einmal in Deutschland statt nicht in der Schweiz. Aber das nur nebenbei.

Die STH Basel ist mir bekannt als Hauptausbildungsstaette fuer die Prediger der in der Schweiz weit verbreiteten FEGs. Ich weiss nicht was Du unter "wirklich bibeltreu" verstehst. Ich denke mal bei so einem Studium kommt es auch darauf an, was Du daraus machst. Letztendlich kannst Du wahrscheinlich sogar in Tuebingen studieren und trotzdem bibeltreu bleiben, d.h. die historisch-kritischen Methoden und ihre "Erkenntnise" ablehnen, siehe die schwaebischen Pietisten. Und die Ausbildung an der STH Basel ist sicher breit genug um deine spezielle Wunschausrichtung abzudecken. Grundsaetzlich ist die STH reformatorisch orientiert, wobei - da hat Raphael schon recht - sie sicher der allgemeinen evangelikalen Bewegung offener gegenueber steht als vielleicht die Mitarbeiter des ART. Aber das aendert ja nicht die Grundlagen. Bitte beachten, dass Buecher von STH Professoren auch auf cbuch.de angeboten werden.

Eine andere Alternative waere vielleicht auch den Bienenberg nahe Basel. Die Ausbidlungsstaette der Menonitten.

Viele Gruesse,
Till

P.S. Wo wohnst Du eigentlich?

rean
Beiträge: 51
Registriert: 14.04.2008 11:34

Beitragvon rean » 15.01.2009 12:05

Hallo Till,
die Reformation fand zuerst einmal in Deutschland statt nicht in der Schweiz.
Habe ich doch nicht behauptet oder übersehe ich gerade etwas?

Du hast sicherlich Recht, dass man trotz der Bibeleinrichtung, bibeltreu bleiben/sein kann oder auch nicht. Dennoch ist es für mich erstrebenswerter, wenn die Ausbildungsstätte bereits meinen Vorstellungen/Wünschen entspricht, diese würde ich folglich auch bevorzugen. Deshalb sammle ich vorerst Informationen, damit ich nicht erst im Nachhinein erfahre, dass um die Ecke von der X-Ausbildungsstätte eine konservativere Einrichtung zu finden ist.

Danke für die Informationen.

Grüße
Andreas

P.S. Trossinen (PLZ 78647), wohne ich.

rean
Beiträge: 51
Registriert: 14.04.2008 11:34

Beitragvon rean » 17.01.2009 12:40

Hat jemdand Erfahrung zu der Theologischen Fakultät der Universität Zürich?
Was ist von der zu halten?

Danke
Andreas


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast