Was bedeute Heiligung?

Lehrfragen in Theorie und Praxis - also alles von Bibelverständnis über Heilslehre und Gemeindelehre bis Zukunftslehre

Moderatoren: Der Pilgrim, Anton, Peter01

Benutzeravatar
Joschie
Moderator
Beiträge: 5745
Registriert: 28.02.2007 20:18
Wohnort: Hamburg

Was bedeute Heiligung?

Beitragvon Joschie » 03.11.2008 11:21

Hallo Ihr
Erstmal ein paar Bibelstellen dazu;

1Thess 4,3 Denn dies ist Gottes Wille: eure Heiligung, dass ihr euch von der Unzucht fernhaltet,
1Thess 4,4 dass jeder von euch sich sein eigenes Gefäß in Heiligung und Ehrbarkeit zu gewinnen wisse,
1Thess 4,7 Denn Gott hat uns nicht zur Unreinheit berufen, sondern in Heiligung.
2Thess 2,13 Wir aber müssen Gott allezeit für euch danken, vom Herrn geliebte Brüder, dass Gott euch von Anfang an erwählt hat zur Rettung in Heiligung des Geistes und im Glauben an die Wahrheit,
Hebr 12,14 Jagt dem Frieden mit allen nach und der Heiligung, ohne die niemand den Herrn schauen wird;
1Petr 1,2 nach Vorkenntnis Gottes, des Vaters, in der Heiligung des Geistes zum Gehorsam und zur Besprengung mit dem Blut Jesu Christi: Gnade und Friede werde euch immer reichlicher zuteil!
Das Thema Heiligung bewegt mich zur Zeit sehr und das nicht das erste mal.Aber was genau ist Heiligkeit und Heiliggung.Ich habe immer wieder zwei Extreme erlebt in den Zusammenhang mit der Heiligung.Beim ersten wird gesagt die Heiligung ist nicht mehr wichtig da wir ja zur Freiheit berufen sind es wird sich auf den Galaterbreif gerufen.Bein zweiten nimmt die Heiligung fast gesetzliche Züge an.Es gibt eine genaue Liste wie ein Christ zu leben und sicht zuverhalten hat z.b.Kleiderordnung.Wie lebt man die Heiligug in der Nachfolge ohne von einer Seite des Pferdes zu fallen?Ich bin auf eure Antwoten sehr gespannt?
Gruß und Segen von Joschie
Tod, wo ist dein Stachel? Totenreich, wo ist dein Sieg? 1Kor 15,55

jeremia
Beiträge: 39
Registriert: 22.10.2008 00:41

Hallo,Joschie!

Beitragvon jeremia » 04.11.2008 00:52

Diesen Bibel stellen zeigen schon einiges über"Heiligung"! Dazu,könnten
man noch zufügen; "Seid Heilig denn ich bin Heilig".(Alt Testament/Petrus brief meine ich?)
Auch im Daniel kapitel 12,10 kommt es zu eine andere form;"Viele werden geprüft und gereinigt und geläutert werden."

Eine seit ist Gott Heilig,daß heißt "Ohne Sünde" und abgesondert vom
jeglicher Böse handeln. Jesus sagt auch wenn er vom Teufel spricht;"er hat nichts in mir" Es heißt keine gemeinsamkeit. Der Teufel tut unrecht von Anfang an,Gott dagegen ist vom Böse getrennt und tut nicht unrecht!

Wenn ich an das Wort "Heilig" etwas lehrnen möchte,dann schaue ich auf Jesus,wie er gewandeln ist,wie er zu seinem Vater standt,das Wort klar sprach,wie er zu den Sünden standt und wie er sie urteilte,seinen gerechten wesen und seinem vollkommene Weg vor Gott und den Menschen... Da gibt es viel von ihm zu lehrnen in der Heiligung,denn er
ist auch gennant;"Der Heiliger Israel".

Es ist auch dem Ziel des Vater,diejeniger welche ihm gehören,zu reinigen von den Bösen Werken(Heiligung). In den versen die du erwähnt hast wird es deutlich. Wir waren früher,in zeit der unglaugen,unheilig weil fremde dem leben Gottes,dem begierde des Fleisch und der lust unseren
Herzen ergeben. Jetzt aber in Christus geheiligt,durch den Heiligen Geist in uns. Wie sollten wir zu ehre des Vater noch im Sünden harren? Vielmehr treibt uns das Wort zur Heiligung,daß heißt das"weglassen vom bösen Werke",aber nicht nur das,sondern die befleisigung zur guten werken. Bei der Ankunft des Herrn oder wenn wir bei ihm sein werden,er uns findet für ihm bereit.

Benutzeravatar
Joschie
Moderator
Beiträge: 5745
Registriert: 28.02.2007 20:18
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Joschie » 04.11.2008 11:59

Jerimia schreibt
Wenn ich an das Wort "Heilig" etwas lehrnen möchte,dann schaue ich auf Jesus,wie er gewandeln ist,wie er zu seinem Vater standt,das Wort klar sprach,wie er zu den Sünden standt und wie er sie urteilte,seinen gerechten wesen und seinem vollkommene Weg vor Gott und den Menschen... Da gibt es viel von ihm zu lehrnen in der Heiligung,denn er
ist auch gennant;"Der Heiliger Israel".
Wie sieht es bei dir ganz genau im Berufsalltag aus im Umgang mit den Chefs und Kollegen?
Tod, wo ist dein Stachel? Totenreich, wo ist dein Sieg? 1Kor 15,55

jeremia
Beiträge: 39
Registriert: 22.10.2008 00:41

Gute frage!

Beitragvon jeremia » 04.11.2008 13:46

Naja,mit hilf des Herrn versuche ich mich zu beschrenken soviel ich kann
an das Wort der Bibel! Wie zum beispiel im Philipper br.2,12-16a. oder im Epheser br.6,5-9. Es klappt dann meist gut,wenn ich das Ziel vor Augen hab. Sich zu unterwerfen ist nicht immer einfach,besonders wenn man benutzt wird zum eigene vorteil,wie beim Laban und Jakob. Aber man lernt
demütigt zu sein und sich unterordnen unter der führung Gottes. Anderen
gehe ich auf dem Weg,versuche aber ihnen etwas gute zu tun wenn es sich so gibt. Im arbeit habe ich mit Gott gute erfahrung gemacht und viel dazu gelernt und hoffe auf weiteren...
Aber das geht auf ein anderen Thema hinzu(Zeugnis und wandel in der Welt)
Was die Heiligung betrifft,ist mir noch ein vers im Sinn gekommen;
"Heilige sie durch die Wahrheit! Dein Wort ist Wahrheit." Joh.17,17. Jesus
spricht hier zum Vater für uns,die wir glauben. Und wir sind in der Welt,aber nicht von der Welt,sagt er.
Heiligung kann für mich so gesehen werde,wenn ich tag für tag das Wort lese und mich von ihre überführen lasse. Sie korrigiert mich im denkweise
und leitet mich zum rechten wandel. Zwischen den beiden,ist es öffte mit Sünden bekenntnis verbunden. Also,reinigung.
Gott will mich in seinem Bild gestalten,sein Sohn Änhlich machen. Und ich glaube wir werden nicht ein leben lang fertig werden.


Gruß,j.

Im moment habe ich Frei,wegen vertretung. Aber da auch gibt es viel zu tun...

Benutzeravatar
Joschie
Moderator
Beiträge: 5745
Registriert: 28.02.2007 20:18
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Joschie » 04.11.2008 19:28

Hallo Jeremia
Danke für deine Antwort.Ich denke auch die Heiligung im Alltag umzusetzen ist das richtig schwierige.
Gruß Joschie
Tod, wo ist dein Stachel? Totenreich, wo ist dein Sieg? 1Kor 15,55

maxb
Beiträge: 302
Registriert: 13.03.2008 16:53

Beitragvon maxb » 07.11.2008 11:47

Schade, dass sich so wenig hier zu Wort melden...Mich beschäftigt das Thema auch sehr. Wenn man so vergleicht wie unsere Vorväter gelebt und gedacht haben, kann man nur vor Scham erröten. Sie haben ihr Leben analysiert und nach allem gesucht, was Gott nicht ehrt und es radikal ausgesondert, sie haben Stunden im Gebet und im Wort verbracht und wenn sie dann den Mund aufgemacht haben, war da etwas anders als bei anderen. Über Sünden wurde noch geweint. Was haben wir heute? Die Christen fühlen sich leer und erschöpft und wundern sich darüber, aber setzen sich lieber 2 Stunden vor den Fernseher als 2 Stunden zu beten. Wir brauchen ein paar Höllenfeuerprediger, die uns aufwecken und uns zeigen was Ewigkeitswert hat und was nicht. Jesus war nie leer, weil er etwas zu essen hatte, wovon wir nichts wissen - den Willen seinen Vater zu tun. Da kann man noch so viel Bücher lesen, wenn man nichts in die Tat umsetzt und sich diszipliniert kann man alt und grau werden und niemals etwas von Gottes Herrlichkeit gesehen haben. Das Evangelium wird auch zu wenig geschätzt und ist nur noch ein Eingangstor zur "festen eschatologischen Speise". Wenn das Evangelium selbst uns nicht zur Heiligkeit treibt, dann ist klar wo wir ansetzen müssen. Im Kreuz ist die Gnade und die war schon für die vielen Generationen vor uns, die z.T. keine Bibeln hatten genug um bis aufs Blut an Jesus festzuhalten. Wenn uns jemand fragt warum wir irgendetwas tun, dann muss die Antwort sein "Weil Jesus für mich gestorben ist." Und nach diesem Kriterium sollten wir den vergangenen Tag untersuchen und uns prüfen, an welchen Stellen das wirklich unser Motiv zum Handeln war. Aber da wo sich die Knie nicht beugen wird nie etwas passieren. Wer nicht kann und nicht weiß und nicht hat, der soll Gott bitten. Er verherrlicht sich dadurch, dass er denen die nichts haben alles gibt.

Gast

Beitragvon Gast » 07.11.2008 14:06

Owei max,
darf ich Dir einen wirklich ernstgemeinten Rat geben? Kauf Dir das Buch "Das Herz aller Dinge-Und etliches fiel auf den Fels" vom Schwedischen Bischof Bo Giertz. Das ist ein Heilmittel für alle, die es nach Höllenpredigten und Heiligungswerken verlangt. Ehrlich- das Beste Buch, was ich zu diesem Thema kenne. Dazu beste reformatorische Lehre, die Dir sicher sehr zusagen wird. Ich hab grad bei Amazon geschaut, kostet nur 11.50 Euro.
Gruß
M.

Gast

Beitragvon Gast » 07.11.2008 15:37

Mephiboscheth hat geschrieben:Owei max,
darf ich Dir einen wirklich ernstgemeinten Rat geben? Kauf Dir das Buch "Das Herz aller Dinge-Und etliches fiel auf den Fels" vom Schwedischen Bischof Bo Giertz. Das ist ein Heilmittel für alle, die es nach Höllenpredigten und Heiligungswerken verlangt. Ehrlich- das Beste Buch, was ich zu diesem Thema kenne. Dazu beste reformatorische Lehre, die Dir sicher sehr zusagen wird. Ich hab grad bei Amazon geschaut, kostet nur 11.50 Euro.
Gruß
M.
Lutherische Lehre bitte!!

Da hier unter Reformatorisch Reformiert, und nur Reformiert verstanden wird, bestehe ich darauf dies festzustellen.

jeremia
Beiträge: 39
Registriert: 22.10.2008 00:41

Was bedeute Heiligung?

Beitragvon jeremia » 07.11.2008 17:08

Hallo,maxb!

Vielleicht liegt es daran,daß wir nur reden und nicht danach leben! Ob,da
ein Höllenfeuerprediger etwas noch tun kann? Ich erlebe gerade,daß solchen die den Herrn nicht gehorchen und als lehre sich aufgeben,das Höllenfeuer nicht fürchten,sonst hätten sie es schon lang anders gemacht!
"Wir aber predigen den Christus",sagt Paulus. Die Hölle hat uns nicht zu sagen,es redet docht nicht,aber der Herr!?! Er ist zu fürchten...Gerade das,ist der Punkt. Jesus ist der Alle beste Freund,er lieb mich und ich bin sein Lämmle! Die Meisten sind noch im Kindergarten und wollen nicht zu schule gehen...Aber ob Jesus die Platz meines Herz als Herr eingenohmen
hat,lässt sich noch sagen. Bestimmt ist der Herr bei vielen noch drausen,vor der Tür und wissen es nicht. Und wer wird es ihnen sagen?
Ich sage dir,"Niemand"! So viele Hirte im Volk des Herrn und genau soviel
Schafe die noch verloren sind. Aber Gott lässt sich nicht Irren wie wir,er
wird das Verlorene suchen,die Böse Hirten aber richten,wenn sie ihn wiederstehen.

maxb
Beiträge: 302
Registriert: 13.03.2008 16:53

Beitragvon maxb » 08.11.2008 09:42

War Jesus nicht auch ein Höllenfeuerprediger?
Wer sagt denn heute noch, dass man sein Kreuz auf sich nehmen soll und den fürchten soll, der Macht hat Leib und Seele in der Hölle zu verderben? Wer predigt noch aus dem 3. Buch Mose? Das sagt kaum noch jemand und genau da fängt das Problem an. Ich bin überzeugt von der Souveränität Gottes aber Gott verwendet Mittel, sprich Prediger und dort, wo Prediger die GANZE Bibel predigen wird auch mehr Heiligung zu finden sein als bei Predigern die nur sagen, dass Gott Liebe ist.

@Mephiboscheth
Danke für den Büchertipp, ich hab ihn mir auf meine Liste gesetzt, aber bis ich da ran komme wird das noch ein Weilchen dauern. Warum meinst du bräuchte man ein Heilmittel gegen das Verlangen von Höllenfeuerpredigern und Heiligungswerken?

jeremia
Beiträge: 39
Registriert: 22.10.2008 00:41

Jesus,ein Höllenfeuer Prediger?

Beitragvon jeremia » 08.11.2008 12:14

Ich glaube nicht daß es dem Herrn gefällt,wenn man ihn so nennt. Der Moderne Außdruck"Höllenfeuer Prediger"passt nicht zu Gottes wese und Bild,wie wir ihn kenne. Jesus sprach nicht immer vom Gericht und dessen
folge. Auch den Platz vom Gericht wird öffte am Ende eines Predigt platziert und kann deshalb nicht so im ganze Forme so gennant werde.
Christus war vor allem der Gesandt des Herrn und ruft zuerst zur "Umkehr
und Glaube"an das Evangelium. Er stellt zuerst den Gerechte Wege Gottes, und gibt dadurch ihn zu erkenne. Das ist das wesentlich,daß wir ihn erkenne und darum geht es für Gott "zuerst". Denn wenn ich weiß vom
Feuergericht Gottes,weiß aber nicht wer Gott ist,wie soll ich glauben an ihn? Und wenn ich kein klares Bild von ihm habt,wird der Glaube echte sein?

Wenn aber Gott im zeit des Alte Testament ein Feuer entzündet zum Gericht,dann ist es schon meist zu spät,denn sie haben schon ein lange Zeit die Propheten gehört und somit zeit genug gehabt umzukehren.

Also,das tut er immer noch heute,durch uns und ich bin froh,wie er,kein
Höllenfeuer prediger zu sein. Wir reden so wie Gott es uns gebe. Christus zuerst,der Retter ist alle Mensch und vom kommende Gericht...
Ich bin davon überzeugt,daß wenn heute so aussieht,liegt daran daß Christus falsch verküngigt ist(Ein falsche Christus/Evangelium)
Was nützt mir dann"Ein Höllenfeuer Prediger",treibt er mich zu Gott?
Die liebe des Christus drängt uns,nicht sein Feuer.

maxb
Beiträge: 302
Registriert: 13.03.2008 16:53

Beitragvon maxb » 08.11.2008 14:46

Kann es sein, dass wir aneinander vorbeireden? Ich weiß ja nicht, was du unter einem Höllenfeuerprediger verstehst, aber für mich ist das jemand, der über die Hölle und damit über die Heiligkeit Gottes und die Verdorbenheit des Menschen predigt. Das soll nicht ausschließen, dass das das einzige Thema ist, das er anspricht. Vielleicht verstehst du unter dem Begriff jemanden, dessen Predigtrepertoire nur auf die entsprechenden Höllenstellen beschränkt ist, dann kann ich dir versichern, dass ich das nicht meine. Jesus hat dieses Thema ohne Scheu angesprochen und wurde dafür gehasst. Warum sollten wir das vermeiden? Gott ist ein Gott des heiligen Hasses. Natürlich bringt diese Aussage allein niemanden in den Himmel, aber man kann Gnade erst wertschätzen, wenn man weiß warum sie nötig ist. Deshalb finde ich es wichtig zu erklären, dass die ewige Strafe in der Hölle absolut angemessen für jeden Sünder ist. Wenn der Heilige Geist einem diese Wahrheit innerlich bewusst macht, dann sucht der Mensch auch die Gnade und wenn er sie aufnimmt beginnt er vor Freude in Heiligkeit zu leben.

Die Furcht Gottes ist der Anfang der Erkenntnis. (Spr 1,7)

Benutzeravatar
Joschie
Moderator
Beiträge: 5745
Registriert: 28.02.2007 20:18
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Joschie » 08.11.2008 19:03

Hier mal so eine Höllenpredigt von Jonathan EdwardsDie Sünder in den Händen eines zornigen Gottes.Aber wo gibt sie es noch inder Verkündigung?Die gleiche Frage gilt für den Bereich die Heiligkeit Gottes und die Heiligung :?:
Gruß Joschie
Tod, wo ist dein Stachel? Totenreich, wo ist dein Sieg? 1Kor 15,55

jeremia
Beiträge: 39
Registriert: 22.10.2008 00:41

Gottes Heiligkeit.

Beitragvon jeremia » 08.11.2008 20:00

Wer diese Jonathan ist,weiß ich nicht. Es kann nicht hier der ganze Predigt
gewesen sein,oder? Und was sagt mir das,was er gesagt hat,wenn ich ein größere und Herrlicher Prediger in der Bibel schon haben. Denn wir reden
Gottes Wort,sagt die Schrift,und somit geben wir Treue,Gottes Worte und gedanken,besonders wenn es um seine Heiligen Name und sein Evangelium wieder ein. Und das führt zu meine nächste frage an maxb!

Gerade verstehe ich nicht wie du zur solchen Außdruck kommen kann wie"Höllenfeuer" und noch kritische formulierung über Gott selbst,wie"Gott
ist ein Gott des Heiligen Hasses". Ist es nicht mangel an Gottes Furcht,wenn du über sein Name nichtigen Dingen sagst? Deshalb gehen wir einander vorbei und nicht wegen was anderes.
Die Quelle sprudelt nicht Süße und salzigen Wasser hervor,sagt die Bibel (Jakob.br.) Und wer an Weisheit mangelt,der Bittet Gott..."

Du bedauerst,daß es Wenig vom Heiligkeit und Gericht gepredigt werde,du aber verachtest beiden! Den was sagt das Alte Testament
über Gott;"Du sollst den Namen des Herrn nicht zu Nichtigem außsprechen,denn der Herr wird den nicht ungestraft lassen,der seinen Namen zu unichtigem ausspricht" 2 Mose 20,7.

Du siehst,daß es dir auch unangenehmen ist,wenn man vom Gericht rede.
Wir aber haben ein Führsprecher,Christus der für uns gestorben ist,und wenn wir unsern Sünden "Ihn"bekennt ist er Treue...(Johannes br.)

Benutzeravatar
Joschie
Moderator
Beiträge: 5745
Registriert: 28.02.2007 20:18
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Joschie » 08.11.2008 20:44

Jerima schreibt
Wer diese Jonathan ist,weiß ich nicht. Es kann nicht hier der ganze Predigt
gewesen sein,oder? Und was sagt mir das,was er gesagt hat,wenn ich ein größere und Herrlicher Prediger in der Bibel schon haben
Hier etwas über Jonathan Edwards.Ich entnehme deinen Zeilen das du recht wenig Ahnung von Kirchen-Erweckungsgeschichte hast.Trotzdem äußerst du dich recht überheblich darüber ??!
Gruß Joschie
Tod, wo ist dein Stachel? Totenreich, wo ist dein Sieg? 1Kor 15,55


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 3 Gäste