Suche
Suche Menü

Evangelikale und die Mystik

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen vorhanden)

Loading...

“Dieses kleine Nachschlagewerk ist informativ und kurzweilig zu lesen.” Rezension auf cbuch.de

Die unterschätzte Gefahr

Die Mystik – aus dem Heidentum, fernöstlichen Religionen und dem Katholizismus – hat enorm an Einfluss unter den Evangelikalen gewonnen. Der Hauptteil dieses Buches besteht aus einem Lexikon von Personen, Organisationen, Lehren, Praktiken und Phänomenen aus dem Bereich der Mystik, die in letzter Zeit immer häufiger unter Evangelikalen anzutreffen sind. So bietet sich dieses Buch als Nachschlagewerk an, aber auch ein fortlaufendes Lesen ist keineswegs ermüdend, sondern führt deutlich, lehrreich und in erschreckender Weise vor Augen, welch geballter Fülle mystischer Verführungen und welch riesigem zusammenhängenden Netz von Fallstricken die Evangelikalen heute ausgesetzt sind. Vielfach werden haarsträubende Hintergründe etlicher Autoren und Repräsentanten aufgezeigt, die auch im deutschsprachigen Raum insbesondere von evangelikalen Verlagen und Werken verbreitet, empfohlen und gefördert werden.
Der erste Teil bietet eine kurze Einleitung in die Problematik der mystischen Beeinflussung; der dritte Teil behandelt die typischen Bibelstellen, die von Mystik-freundlichen Autoren und Theologen als Beleg für ihre Auffassung herangezogen werden. Dabei wird deutlich, dass die Bibel keine Praktiken wie innere Versenkung, Entspannungstechniken, »hörendes Gebet« usw. lehrt.

Rückseitentext:

Der Philosoph Arthur Schopenhauer sagte vor über 150 Jahren: „Ex oriente lux – das Licht kommt aus dem Osten.“ Diese Prognose trifft offenbar auf unsere westliche, einst christlich geprägte Gesellschaft zu. Es herrscht nicht nur ein starkes Interesse an fernöstlicher Spiritualität, sondern auch ein neuer Enthusiasmus für katholische Mystik, die sogar die evangelikale Bewegung immer mehr beeinflusst. Mystik jeglicher Prägung als vermeintlicher Zugang zu Gott und zu jenseitigen Erfahrungen steht jedoch im völligen Widerspruch zum Evangelium – zu dem Weg zu Gott, der in der Bibel offenbart ist. Als wahre Nachfolger Christi müssen wir an dem Bekenntnis festhalten, dass Jesus das Licht der Welt ist – und zwar das wahre, ewige und einzige Licht Gottes.

Dieses Buch will eine Orientierungshilfe sein, damit sich das fremde Feuer der Mystik nicht weiter ausbreiten kann. Dazu dient es auch als Nachschlagewerk zu Begriffen, Organisationen und Personen, die die evangelikale Bewegung in bedenklicher Weise beeinflussen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen