Gute Musik! Böse Musik?

Richtig gutes Buch! Rezension auf cbuch.de

Beeinflusst Musik die Menschen oder ist sie neutral und nur eine Frage des Geschmacks? Hat sie immer einen positiven Einfluss oder kann sie auch schädlich sein? Welche Musik gefällt Gott und welche nicht? Hat die heutige sogenannte Lobpreismusik möglicherweise etwas gemein mit der Beschwörungsmusik heidnischer Rituale? Ist Rock- und Popmusik zum Lob Gottes geeignet? Was unterscheidet den jüdischen bzw. christlichen Gottesdienst von altgriechischen Götterritualen?

Diese und ähnliche Fragen werden in diesem Buch behandelt. Es öffnet uns die Augen für Dinge, die wir bisher vielleicht noch nicht so gesehen haben.

Über den Autor

Matthias Steup ist Oberstudienrat und hat Musik und Englisch studiert und unterrichtet. Während seines Studiums der vergleichenden und historischen Musikwissenschaft beschäftigte er sich viel mit der Musik Bachs und der Rockmusik. Er war von 1976 bis 2001 Posaunenwart beim Gnadauer Posaunenbund. Er ist verheiratet, hat vier Kinder und lebt im Siegerland.




Popmusik im Gottesdienst?

Immer mehr christliche Gemeinden gehen dazu über, Jazz, Rock und Pop in ihren Gottesdiensten einzusetzen. Wie soll man diese Entwicklung beurteilen? Dient diese Musik der Sache Gottes oder schadet sie ihr?

Der Autor schreibt zu seinem Buch folgendes:
„Ich erhielt während meiner Kinder- und Jugendzeit eine musikalische Ausbildung mit verschiedenen Instrumenten und war über viele Jahre sehr stark auf Musik fixiert. Leider entstand in dieser Zeit auch eine Abhängigkeit von christlicher Popmusik, die mich sehr negativ beeinflusste. Insbesondere bei der christlichen Rockmusik mit ihrem hämmernden Beat fühlte ich, wie etwas Dunkles in mich eindrang. Es war mir nicht möglich, nach derartiger Beeinflussung „Stille Zeit“ zu halten, zu beten oder die Bibel zu lesen. Die innere Unruhe nahm dabei ständig zu. Auch der sanfte Wohlfühlpop förderte meine Abneigung gegen die klare biblische Lehre. Eine Folge dieses Einflusses waren geistliche Müdigkeit, Weltlichkeit und Abneigung gegen die Bibel. Ich spürte diesen negativen Einfluss, kam aber nicht davon los und wurde durch das Argument betrogen, dass es sich ja um „christliche“ Popmusik handele.
Erst durch einige besondere Ereignisse und nach langer, schwerer Depression wurde ich frei davon und mir wurde klar, dass christliche Popmusik des Teufels Meisterwerk ist. Sie ist weder christlich noch aufbauend im musikalisch-geistlichen Sinne, sondern hat eine ungeheure Zerstörungskraft geistlichen Lebens. Sie wirkt wie eine bewusstseinsverändernde Droge. Dies führt schon seit Jahrzehnten zu einer gigantische Unterwanderung christlicher Gemeinden und hat sich zum dominierenden Musikstil in evangelikalen Gemeinden durchgesetzt. Das ist eine Katastrophe.
Die Popmusik im Gottesdienst ist m.E. eine der raffiniertesten Manipulation Satans, um einen Teil der endzeitlichen Christenheit einem wesensverfremdeten Christus zuzuführen, der in Wahrheit der Antichrist ist. Man muss nicht in allen Dingen gleicher Meinung sein, aber – und das kann jeder für sich prüfen – die Faktenlage einer negativen Beeinflussung insbesondere durch Jazz und Rockmusik ist historisch nachweisbar und ziemlich eindeutig. Das Buch ist eine Zusammenstellung von Informationen und Beobachtungen aus drei Jahrzehnten, in denen ich mich mit diesem Thema näher befasste und die verschiedensten Gemeinden kennenlernte. Da sich viele – z.B. auch Älteste in den Gemeinden – sehr schwer damit tun, Klänge und deren Wirkungsweisen in Worte zu fassen, war es mir ein Anliegen, die durchaus komplexe Thematik verständlich zu beschreiben.
Ich hoffe, dass das Buch dazu beitragen darf, dass insbesondere die jungen Leute in den evangelikalen Gemeinden darüber aufgeklärt werden, was die „christliche“ Popmusik in Wahrheit ist. Ich denke, wir sind es den jungen Leuten schuldig, denn die „Alten“ haben es ihnen eingebrockt.“




Echte Reformation

5 Leitlinien zurück zu Gott

500 Jahre Reformation – doch viele wissen nicht, was echte Reformation ist. Deshalb bieten wir dieses kleine Heft an, in dem das Evangelium anhand der 5 Solas der Reformation erklärt wird und das zu einer persönlichen Umkehr zu Gott aufruft. Sehr gut zur Weitergabe an gottferne oder suchende Kirchenchristen, Interessierte, christlich „Angehauchte“ … z.B. auf dem Kirchentag in Wittenberg und vielen anderen Veranstaltungen anlässlich des Reformationsjubiläums.

Rückseitentext:

Die Reformation, die vor 500 Jahren mit den 95 Thesen Martin Luthers begann, zeichnet sich durch 5 Leitsätze aus, die beschreiben, wie uns wirklich geholfen werden kann und wie wir eine erfüllende Beziehung zu Gott bekommen. Dieses Heft bringt auf den Punkt, was das zentrale Anliegen und die große Errungenschaft der Reformation war – und was das alles mit uns heute zu tun hat.




Gemeindemitgliedschaft

Wie die Welt sehen kann, wer zu Jesus gehört

Dieses Buch ist ein Band der Reihe „9 Merkmale gesunder Gemeinden„, die jeweils eines dieser Merkmale behandeln. Dieser Band erklärt von der Bibel her, warum Gemeindemitgliedschaft richtig und wichtig ist und wie sie schriftgemäß praktiziert wird.


„Gott will die Verbindlichkeit von Gemeindemitgliedschaft. Dieses Buch überzeugt mit biblischen Argumenten und motiviert die Unentschlossenen.“ Matthias Lohmann

„Kurz und bündig, erfrischend, unterhaltsam und vor allem biblisch: Dieses Buch bietet die Erklärung und Verteidigung von Gemeindemitgliedschaft, die Sie gesucht haben.“ Mark Dever

„Praktisch, überzeugend, bibeltreu. Jonathan Leeman erinnert uns daran, dass verbindliche Gemeindemitgliedschaft nicht optional, sondern obligatorisch ist. Das Buch ist schlagkräftig und provokant, doch gleichzeitig ist es durchdrungen vom Evangelium der Gnade.“ Thomas Schreiner

„Wir leben in einer Zeit, in der wir in Sachen Gemeinde denken und entscheiden, als wären wir Konsumenten in einem Restaurant. Wir müssen dringend aus diesem Tiefschlaf des Konsumdenkens aufgeweckt werden. Dieses Buch ist der nötige Weckruf, um Gemeinde-Konsumenten wieder zu aktiv Beteiligten am Evangelium zu machen.“ Darrin Patrick




Leitung durch Älteste

 

Wie man Gottes Volk wie Jesus als Hirten leitet

Dieses Buch ist ein Band der Reihe „9 Merkmale gesunder Gemeinden„, die jeweils eines dieser Merkmale behandeln. Dieser Band zeigt, was die Bibel über Gemeindeleitung lehrt und wie der Hirtendienst für die Herde Gottes ausgeübt wird.


„Jeramie Rinne gelingt es Ältesten vor Augen zu führen worin ihre Berufung liegt: Hirten der Gemeinde zu sein—mit Jesus Christus ihrem Oberhirten als Vorbild. Herausfordernd. Ermutigend. Biblisch. Aufschlussreich. Segen spendend für jede Gemeinde, deren Ältesten sich dieses Buch zu Herzen nehmen.“ Dr. Kai Soltau

„Der Autor entfaltet mit großer Frische und Klarheit das, was die Bibel über die Person und die Tätigkeit des Gemeindeältesten sagt, und das auf enorm hilfreiche Weise. Dieses Buch können Älteste gemeinsam lesen und gemeinsam davon profi tieren, und der Gemeinde wird die Lektüre helfen, konkret für die Leiter zu beten und sie zu unterstützen, sodass ihr Dienst keine Last, sondern eine Freude sein wird.“ Alistair Begg

„Sehnen Sie sich nach einer gottesfürchtigen Gruppe geistlich reifer Männer in Ihrer Gemeinde, die der Gemeinde damit dienen, sie zu hüten, zu lehren, zu trainieren und zu Jüngern zu machen? Biblisch scharfsinnig, voller Weisheit und Wärme, behandelt dieses kurze Buch die Team-Natur der Gemeindeleitung. Es steckt voller Herausforderungen, Ermutigungen und Wegweisungen.“ Tony Payne




Leg einfach los!

DeYoung gibt eine klare Antwort auf die immer wieder gestellte Frage danach, was wir in bestimmten Lebenssituationen tun sollen. Bete aber dann „Leg einfach los“. Matthias Lohmann, Vorsitzender von Evangelium21

Ein befreiender Weg, Gottes Willen zu entdecken

Der zweite Untertitel ist vielsagend: „Oder: Wie man Entscheidungen trifft ohne Träume, Visionen, Wollvließ, Eindrücke, offene Türen, zufällige Bibelverse, Lose werfen, Gänsehautmomente, Schriftzüge am Himmel etc.“

Zu oft tun Christen sich schwer, sich für einen Job, einen Partner oder eine Gemeinde oder für überhaupt irgendetwas zu entscheiden. Sie sorgen sich krampfhaft, dass sie nicht Gottes perfekten Willen für ihr Leben gefunden haben. Viele fallen in Passivität und Frustration, weil sie Gottes Willen suchen, aber nicht finden. Dabei hat die Bibel eine klare Lösung für dieses Problem: Gott hat seinen Plan für unser Leben bereits offenbart!
Kevin DeYoung verdeutlicht diese biblische Lösung auf erfrischende und sehr lebensnahe Weise. Besonders für junge Leute – die ja vor den wichtigsten Entscheidungen ihres Lebens stehen – ist dieses Buch eine große Hilfe, um befreit und aktiv zur Ehre Gottes leben zu können.




Gemeindezucht

Gemeindezucht

Wie die Gemeinde den Namen Jesu ehrt und bewahrt

Dieses Buch ist ein Band der Reihe „9 Merkmale gesunder Gemeinden”, die jeweils eines dieser Merkmale behandeln. Dieser Band entfaltet aus der Bibel den lehrmäßigen Rahmen der Gemeindezucht und erklärt deren praktische Anwendung.


„Ein scharfsinniger und wichtiger Leitfaden zum gesunden Gemeindebau, zu dem auch die Ausübung unserer ganz besonderen christlichen Verantwortung zählt – erziehende und maßregelnde Liebe in Form von Gemeindezucht. Wer eine gesunde Gemeinde erstrebt, wird enorm von diesem Buch profitieren.“ Paige Patterson

„Leeman lüftet die schmutzige Wäsche unseres Lebens und zeigt, wie sie gewaschen werden kann. Dieses Buch wird Ihnen auf jeden Fall helfen. Knapp und biblisch, weise und praktisch – das ist das Buch über Gemeindezucht, das wir gesucht haben.“ Mark Dever

„Eine der heute am häufigsten vernachlässigten Gemeindeaktivitäten ist der Dienst der liebevollen, mutigen und befreienden Gemeindezucht. Dieses Buch bietet einen klaren Blick auf und praktische Anleitungen für diesen unverzichtbaren Aspekt des Zusammenlebens als Leib Christi. Ich habe erlebt, wie zahlreiche Menschen in Gemeindein, die diese Prinzipien praktiziert haben, von Sünde befreit wurden. Ich bete dafür, dass viele Gemeinden wieder entschlossen zu diesem Dienst der Wiederherstellung zurückkehren.“ Ken Sande




Vom unfreien Willen

Endlich eine Neuausgabe dieses berühmten Buches Luthers, das er original auf Lateinisch schrieb, jetzt ungekürzt in einer neu bearbeiteten Übersetzung.

Luthers Schrift „Vom unfreien Willen“ behandelt die zentralen Anliegen der Reformation. Ausgangspunkt ist die alte Frage, ob der Mensch von Natur aus Entscheidungsfreiheit habe, oder ob sein Wille an eine höhere Macht gebunden ist.

In seiner Argumentation dringt Luther zu den Kernthemen des Evangeliums vor

Wie kann ein verlorener Sünder gerettet werden? Kann er etwas dazu beitragen? Hat der Mensch innerlich noch einen guten Kern, oder ist er völlig verdorben und unfähig? Richtet Gott sich nach der Entscheidung des Menschen oder ist er völlig souverän? Wo setzt die Gnade und Rettermacht Gottes an? Welche Erlösungstat hat Christus am Kreuz wirklich vollbracht? Und basiert die Errettung und Erkenntnis der Wahrheit allein auf der Heiligen Schrift oder welchen Stellenwert haben Tradition, Vernunft und Philosophie?

Mit großer Geisteskraft und biblischer Kompetenz widerlegt Luther hier die katholisch-philosophische Fehleinschätzung des Humanisten Erasmus, dass der Mensch einen freien Willen habe. Dabei entfaltet er die reformatorischen Lehren von der Rechtfertigung aus Glauben und von der Vorherbestimmung Gottes.

Nirgends kommt man Luthers grundlegendem Denken – das er vor allem von Paulus aus dem Römer- und Galaterbrief aufgesogen hat – und den Kerngedanken der Reformation näher als in „Vom unfreien Willen“.




Der BibelStarter – Geschenkausgabe

Bibellesen ist so wichtig wie Essen.

Aber nicht so einfach. Oder doch?

  • Dieses Buch hilft, mit dem Bibellesen anzufangen, ohne frustriert aufzugeben.
  • Du bekommst erstmal rasch einen Überblick über die ganze Bibel.
  • Er zeigt dir das Wichtigste und den roten Faden der Bibel.
  • Zusätzlich bietet es viel Platz für Notizen.

Der BibelStarter ist ein Leseplan für tägliches Bibellesen (jede Einheit ca. 5-10 Minuten) mit etwa 400 Einheiten, die in groben Zügen durch die ganze Bibel führen. Wichtige Begriffe wie Sünde, Glauben usw. werden beim ersten Vorkommen erklärt und Hintergründe erläutert. Aber alles sehr kurz und einfach gehalten, damit man zügig vorankommt.





Den Glauben bewahren

Johanns Suche nach Frieden und Glück

Der 18-jährige Johann ist im Jahre 1621 aufgewühlt von den Wirren und Schrecknissen des beginnenden Dreißigjährigen Krieges (1618 – 1648). Auch in seiner Heimat ziehen immer häufiger Soldatentrupps umher, die gewaltsam Angst und Schrecken verbreiten. Und der Krieg zwischen Katholiken und Protestanten droht noch viel schlimmer zu werden. Bei Johann, Sohn eines protestantischen Schmieds, wirft all das die Frage nach dem wahren Glauben auf. Er macht sich auf die Suche nach der Sicherheit, die nur Gott bieten kann. Zugleich verliebt er sich in das katholische Mädchen Mechthild. So geht er durch viele Kämpfe und Abenteuer, erleidet Rückschläge und findet Ermutigung und Hilfe bei Friedrich, dem alten Waldhüter, und bei Karl, dem jungen Kurier. Wie kann er Gottes Gnade und Schutz empfangen? Wie kann es sein, dass Gott all die schrecklichen Dinge zulässt und dass sie den Gläubigen doch zum Guten dienen? Wird Johann schließlich Frieden mit Gott und Antworten auf seine Fragen finden?

Johanns Entwicklung und Reise mit ihren so bewegend beschriebenen Erlebnissen und Auseinandersetzungen sind Gegenstandslektionen für uns heute. Besonders deutlich wird, welch innerlichen Kampf eine echte Bekehrung bzw. das Ringen um echten Glauben bedeutet. Das steht im starken Gegensatz zu dem heute oft verbreiteten schnellen und oberflächlichen Bekehren und Glauben. Auch der Unterschied zum katholischen Glauben wird sehr deutlich.


Geistlich wertvoll – historisch lehrreich

Die Heidelberger Trilogie vermittelt in erzählerischer Weise die drei Hauptpunkte des christlichen Glaubens, wie sie im Heidelberger Katechismus dargelegt sind:
1. Die Sünde und das Elend des Menschen
2. Die Erlösung von Sünde und Elend
3. Das christliche Leben aus Dankbarkeit für die Erlösung

In den Büchern selbst kommt der Katechismus allerdings gar nicht so oft vor – es wird vielmehr eine spannende Geschichte erzählt, und dabei werden die Prinzipien vermittelt, die den Katechismus auszeichnen, sowie das Ziel, zu dem er hinführt: allein durch Christus, allein durch die Gnade, allein durch den Glauben, allein die Schrift, allein zur Ehre Gottes.

Zielgruppe: Junge Leute ab ca. 15 Jahren und Erwachsene (Christen, besonders Neubekehrte, sowie am Glauben interessierte Nichtchristen, Katholiken etc. – auch evangelistisch)