Suche
Suche Menü

Das Alte Testament im Neuen Testament – buchstäbliche Erfüllung?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen vorhanden)

Loading...

Der Dispensationalismus behauptet:

  • alttestamentliche Prophezeiungen würden ausnahmslos buchstäblich erfüllt. Dies beträfe sowohl bereits erfüllte Prophezeiungen wie noch ausstehende unerfüllte.
  • Das neutestamentliche Gottesvolk, die Gemeinde, würde im Alten Testament nicht erwähnt, die „Zeit der Gemeinde“ sei eine „Einschaltung“, die im Heilsplan des AT nicht vorgesehen gewesen sei.

Die folgende Tabelle listet Schriftstellen aus AT und NT auf, die diese Thesen widerlegen.

Die ersten zwei Einträge folgen der Reihenfolge des AT, die anschließenden der Reihenfolge des NT.

Alttestamentliche AussageNT-AussageBemerkungen
[1Mo 3,15] Und ich werde Feindschaft setzen zwischen dir und der Frau, zwischen deinem Samen und ihrem Samen; er wird dir den Kopf zermalmen, und du, du wirst ihm die Ferse zermalmen.1Kor 15,54-56; Kol 2,15; Lk 11,22; Joh 12,31; Hebr 2,14; Röm 16,20Bereits die erste Prophezeiung der Bibel ist offenbar nicht  buchstäblich gemeint.
[Ps 22,13.17] Viele Stiere haben mich umgeben, starke Stiere von Baschan mich umringt … Denn Hunde haben mich umgeben, eine Rotte von Übeltätern hat mich umzingelt.Ein weiteres Beispiel für eine bildhafte Prophezeiung
[Jes 49,11] Alle meine Berge will ich zum Weg machen, und meine Straßen werden hoch dahinführen. [vgl. Jes 57,14; 62,10]

 

[Lk 3,5] Jedes Tal wird ausgefüllt und jeder Berg und Hügel erniedrigt werden, und das Krumme wird zum geraden Weg und die holprigen zu ebenen Wegen werden;Bildhafte Prophezeiung
[Jes 42,7] … blinde Augen aufzutun, um Gefangene aus dem Kerker herauszuführen und aus dem Gefängnis, die in der Finsternis sitzen. –

[Jes 61,1] Der Geist des Herrn, HERRN, ist auf mir; denn der HERR hat mich gesalbt. Er hat mich gesandt, den Elenden frohe Botschaft zu bringen, zu verbinden, die gebrochenen Herzens sind, Freilassung auszurufen den Gefangenen und Öffnung des Kerkers den Gebundenen,

[Lk 4,18] «Der Geist des Herrn ist auf mir, weil er mich gesalbt hat, Armen gute Botschaft zu verkündigen; er hat mich gesandt, Gefangenen Freiheit auszurufen und Blinden, daß sie wieder sehen, Zerschlagene in Freiheit hinzusenden,Bildhafte Prophezeiung
Mose, Propheten, Psalmen[Lk 24,44-47] Er sprach aber zu ihnen: Dies sind meine Worte, die ich zu euch redete, als ich noch bei euch war, dass alles erfüllt werden muss, was über mich geschrieben steht in dem Gesetz Moses und in den Propheten und Psalmen. Dann öffnete er ihnen das Verständnis, damit sie die Schriften verständen, und sprach zu ihnen: So steht geschrieben, und so musste der Christus leiden und am dritten Tag auferstehen aus den Toten und in seinem Namen Buße zur Vergebung der Sünden gepredigt werden allen Nationen, anfangend von Jerusalem.

[Joh 20,9] Denn sie verstanden die Schrift noch nicht, daß er aus den Toten auferstehen mußte.

Die Auferstehung Christi ist direkt nur in den Psalmen (16)  vorausgesagt.

Aber die Wiederaufrichtung des Tempels und des davidischen Königtums finden sich auch in anderen AT-Büchern. Aus Stellen wie Joh 2,19-21 und Apg 2,29-32; 13,34 und 15,16 wissen wir, dass sich diese Prophezeiungen durch die Auferstehung Jesu erfüllen.

Verheißungen eines neuen Tempels (z.B. Hesekiel 40-45)[Joh 2,19-21] Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Brecht diesen Tempel ab, und in drei Tagen werde ich ihn aufrichten. …  Er aber sprach von dem Tempel seines Leibes.
[Sach 14,8] Und es wird geschehen an jenem Tag, da werden lebendige Wasser aus Jerusalem fließen, die eine Hälfte zum östlichen Meer und die andere Hälfte zum hinteren Meer; im Sommer wie im Winter wird es so geschehen. (Vgl. Jes 58,11; Hes 47,1-12; Hl 4,15 u.v.a.)[Joh 7,38-39] Wer an mich glaubt, wie die Schrift gesagt hat, aus seinem Leibe werden Ströme lebendigen Wassers fließen. Dies aber sagte er von dem Geist, den die empfangen sollten, die an ihn glaubten; denn noch war der Geist nicht da, weil Jesus noch nicht verherrlicht worden war. (vgl. Joh 4,10-14)Sach 14,8 ist die einzige prophetische Stelle über „lebendiges Wasser“, aber auch Hes 47,1-12 scheint ein AT-Hintergrund zu sein. Sofern sich Joh 7,38-39  darauf bezieht („wie die Schrift sagt“), handelt es sich um bildhafte Prophezeiungen.
[Hes 34,12-15] Wie ein Hirte sich seiner Herde annimmt am Tag, da er unter seinen zerstreuten Schafen ist, so werde ich mich meiner Schafe annehmen und werde sie retten aus allen Orten, wohin sie zerstreut worden sind  … und ich werde sie weiden … Ich selbst will meine Schafe weiden …

[Hes 34,23] Und ich werde einen Hirten über sie einsetzen, der wird sie weiden: meinen Knecht David, der wird sie weiden, und der wird ihr Hirte sein.

[Joh 10,11.14.26] Ich bin der gute Hirte … meine Schafe …Eine nicht-buchstäbliche Erfüllung einer offenbar nicht buchstäblich gemeinten Prophezeiung. Man beachte, dass auch „David“ hier nicht buchstäblich gemeint ist, sondern Christus ist der wahre David.
[Sach 12,10] …  sie werden auf mich blicken, den sie durchbohrt haben, und werden über ihn wehklagen, wie man über den einzigen Sohn wehklagt, und werden bitter  über ihn weinen, wie man bitter über den Erstgeborenen weint.

 

[Joh 19,37] Und wieder sagt eine andere Schrift: «Sie werden den anschauen, den sie durchstochen haben.»

[Offb 1,7] Siehe, er kommt mit den Wolken, und jedes Auge wird ihn sehen, auch die, welche ihn durchstochen haben, und wehklagen werden seinetwegen alle Stämme der Erde. Ja, Amen.

Offb 1,7 ist offenbar eine „typologische
Ausweitung“ auf „alle Stämme der Erde“.
[Jes 49,6] Es ist zu wenig, daß du mein Knecht bist, um die Stämme Jakobs aufzurichten und die Bewahrten Israels zurückzubringen. So mache ich dich auch zum Licht der Nationen, daß mein Heil reiche bis an die Enden der Erde.[Apg 1,8] Aber ihr werdet Kraft empfangen, wenn der Heilige Geist auf euch gekommen ist; und ihr werdet meine Zeugen sein, sowohl in Jerusalem als auch in ganz Judäa und Samaria und bis an das Ende der Erde.Betrifft die „Gemeindezeit“
[Joe 2,28-32] Und danach wird es geschehen, daß ich meinen Geist ausgießen werde über alles Fleisch; und eure Söhne und eure Töchter werden weissagen, eure Greise werden Träume haben, eure Jünglinge werden Gesichte sehen. Und selbst über die Knechte und über die Mägde werde ich meinen Geist ausgießen in jenen Tagen. – Und ich werde Wunder geben im Himmel und auf der Erde: Blut und Feuer und Rauchsäulen; die Sonne wird sich in Finsternis verwandeln und der Mond in Blut, ehe der Tag Jehovas kommt, der große und furchtbare. – Und es wird geschehen, ein jeder, der den Namen Jehovas anrufen wird, wird errettet werden; denn auf dem Berge Zion und in Jerusalem wird Errettung sein, wie Jehova gesprochen hat, und unter den Übriggebliebenen, welche Jehova berufen wird.[Apg 2,16-21] sondern dies ist es, was durch den Propheten Joel gesagt ist: «Und es wird geschehen in den letzten Tagen, spricht Gott, daß ich von meinem Geist ausgießen werde auf alles Fleisch, und eure Söhne und eure Töchter werden weissagen, und eure jungen Männer werden Gesichte sehen, und eure Ältesten werden Traumgesichte haben; und sogar auf meine Knechte und auf meine Mägde werde ich in jenen Tagen von meinem Geist ausgießen, und sie werden weissagen. Und ich werde Wunder tun oben am Himmel und Zeichen unten auf der Erde: Blut und Feuer und Rauchdampf; die Sonne wird verwandelt werden in Finsternis und der Mond in Blut, ehe der große und herrliche Tag des Herrn kommt. Und es wird geschehen: jeder, der den Namen des Herrn anrufen wird, wird errettet werden.»Betrifft die „Gemeindezeit“
[Ps 16,8-11] Ich habe den HERRN stets vor Augen; weil er zu meiner Rechten ist, werde ich nicht wanken. Darum freut sich mein Herz und frohlockt meine Seele. Auch mein Fleisch wird in Sicherheit ruhen. Denn meine Seele wirst du dem Scheol nicht lassen, wirst nicht zugeben, daß dein Frommer die Grube sehe. Du wirst mir kundtun den Weg des Lebens; Fülle von Freuden ist vor deinem Angesicht, Lieblichkeiten in deiner Rechten immerdar.

[Ps 110,1] {Von David. Ein Psalm.} Spruch des HERRN für meinen Herrn: Setze dich zu meiner Rechten, bis ich deine Feinde gemacht habe zum Schemel deiner Füße!

[Apg 2,25-28] Denn David sagt über ihn: «Ich sah den Herrn allezeit vor mir; denn er ist zu meiner Rechten, damit ich nicht wanke. Darum freute sich mein Herz, und meine Zunge jubelte; ja, auch mein Fleisch wird in Hoffnung ruhen; denn du wirst meine Seele nicht im Hades zurücklassen noch zugeben, daß dein Frommer Verwesung sehe. Du hast mir kundgetan Wege des Lebens; du wirst mich mit Freude erfüllen vor deinem Angesicht.»

[Apg 2,30-31] Da er nun ein Prophet war und wußte, daß Gott ihm mit einem Eid geschworen hatte, einen seiner achkommen auf seinen Thron zu setzen, hat er voraussehend von der Auferstehung des Christus geredet, daß er weder im Hades zurückgelassen worden ist noch sein Fleisch die Verwesung gesehen hat.

Himmlische Erfüllung der Davidsherrschaft
[Ps 110,1] {Von David. Ein Psalm.} Spruch des HERRN für meinen Herrn: Setze dich zu meiner Rechten, bis ich deine Feinde gemacht habe zum Schemel deiner Füße![Apg 2,34] Denn nicht David ist in die Himmel aufgefahren; er sagt aber selbst: «Der Herr sprach zu meinem Herrn: Setze dich zu meiner Rechten, bis ich deine Feinde lege zum Schemel deiner Füße!»
[5Mo 18,15] Einen Propheten wie mich wird dir der HERR, dein Gott, aus deiner Mitte, aus deinen Brüdern, erstehen lassen. Auf ihn sollt ihr hören!

 

[Apg 3,22] Mose hat schon gesagt: «Einen Propheten wird euch der Herr, euer Gott, aus euren Brüdern erwecken, gleich mir. Auf ihn sollt ihr hören in allem, was er zu euch reden wird!
(“alle Propheten – von Samuel an und der Reihe nach”)[Apg 3,24] Aber auch alle Propheten, von Samuel an und der Reihe nach, so viele geredet haben, haben auch diese Tage verkündigt.„Diese Tage“ betrifft die Zeit nach Pfingsten – passt also nicht zur dispensat. These, dass diese Zeit nicht im AT erwähnt würde.
[1Mo 22,18] Und in deinem Samen werden sich segnen alle Nationen der Erde …[Apg 3,25] Ihr seid die Söhne der Propheten und des Bundes, den Gott euren Vätern verordnet hat, als er zu Abraham sprach: «Und in deinem Samen werden gesegnet werden alle Geschlechter der Erde.»
[Ps 2,1-2] Warum toben die Nationen und sinnen Eitles die Völkerschaften? Es treten auf Könige der Erde, und Fürsten tun sich zusammen gegen den HERRN und seinen Gesalbten:

 

[Apg 4,25-26] … der du durch den Heiligen Geist durch den Mund unseres Vaters, deines Knechtes David, gesagt hast: «Warum tobten die Nationen und sannen Eitles die Völker? Die Könige der Erde standen auf und die Fürsten versammelten sich gegen den Herrn und seinen  Gesalbten.»
[Jes 66,1] So spricht der HERR: Der Himmel ist mein Thron und die Erde der Schemel meiner Füße. Wo wäre denn das Haus, das ihr mir bauen könntet, und wo denn der Ort meines Ruhesitzes?

 

[Apg 7,48-49] Aber der Höchste wohnt nicht in Wohnungen, die mit Händen gemacht sind, wie der Prophet spricht: «Der Himmel ist mein Thron und die Erde der Schemel meiner Füße. Was für ein Haus wollt ihr mir bauen, spricht der Herr, oder welches ist der Ort meiner Ruhe?
[Hes 16,53-55] Und ich wende ihr Geschick …  und das Geschick Samarias und ihrer Töchter, und ich wende dein Geschick in ihrer Mitte … und Samaria und ihre Töchter werden in ihren früheren Zustand zurückkehren, und auch du und deine Töchter, ihr werdet in euren früheren Zustand zurückkehren.[Apg 8,5] Philippus aber ging hinab in eine Stadt Samarias und predigte ihnen den Christus.

[Apg 8,14] Als die Apostel in Jerusalem gehört hatten, daß Samaria das Wort Gottes angenommen habe, sandten sie Petrus und Johannes zu ihnen.

[Apg 8,25] Nachdem sie nun das Wort des Herrn bezeugt und geredet hatten, kehrten sie nach Jerusalem zurück und verkündigten das Evangelium vielen Dörfern der Samariter.

[Jes 53,7-8] Er wurde mißhandelt, aber er beugte sich und tat seinen Mund nicht auf wie das Lamm, das zur Schlachtung geführt wird und wie ein Schaf, das stumm ist vor seinen Scherern; und er tat seinen Mund nicht auf. – Aus Drangsal und Gericht wurde er hinweggenommen. Und wer wird über sein Geschlecht nachsinnen? Denn er wurde abgeschnitten vom Lande der Lebendigen. Wegen des Vergehens seines Volkes hat ihn Strafe getroffen.[Apg 8,32] Die Stelle der Schrift aber, die er las, war diese: «Er wurde wie ein Schaf zur Schlachtung geführt, und wie ein Lamm stumm ist vor seinem Scherer, so tut er seinen Mund nicht auf.

 

„sein Volk“ besteht aus Juden und Heiden
[Jes 49,6-7] zum Licht der Nationen … Könige werden es sehen und aufstehen, auch Oberste, und sie werden sich niederwerfen um des HERRN willen, der treu ist, um des Heiligen Israels willen, der dich erwählt hat.

[Jes 52,15] ebenso wird er viele Nationen besprengen; über ihn werden Könige ihren Mund schließen.

[Apg 9,15] Der Herr aber sprach zu ihm: Geh hin! Denn dieser ist mir ein auserwähltes Werkzeug, meinen Namen zu  tragen sowohl vor Nationen als Könige und Söhne Israels.

(vgl. auch z.B. Apg 11,19-21)

 

„alle Propheten“[Apg 10,43] Diesem geben alle Propheten Zeugnis, daß jeder, der an ihn glaubt, Vergebung der Sünden empfängt durch seinen Namen.
… von der zu den Vätern geschehenen Verheißung[Apg 13,32] Und wir verkündigen euch die gute Botschaft von der zu den Vätern
geschehenen Verheißung,
[Jes 55,3] Neigt euer Ohr und kommt zu mir! Hört, und eure Seele wird leben! Und ich will einen ewigen Bund mit euch schließen, getreu den unverbrüchlichen Gnadenerweisen an David.[Apg 13,34] Daß er ihn aber aus den Toten auferweckt hat, so daß er nicht mehr zur Verwesung zurückkehrte, hat er so ausgesprochen: «Ich werde euch die zuverlässigen heiligen Güter Davids geben.»
[Hab 1,5] Seht euch um unter den Nationen und schaut zu und stutzt, ja, staunt! Denn ich  wirke ein Werk in euren Tagen – ihr glaubtet es nicht, wenn es erzählt würde.[Apg 13,40-41] Seht nun zu, daß nicht eintreffe, was in den Propheten gesagt ist: «Seht, ihr Verächter, und wundert euch und verschwindet! Denn ich wirke ein Werk in euren Tagen, ein Werk, das ihr nicht glauben werdet, wenn es euch jemand erzählt.»
[Jes 49,6] ja, er spricht: Es ist zu gering, daß du mein Knecht seiest, um die Stämme Jakobs aufzurichten und die Bewahrten von Israel zurückzubringen; ich habe dich auch  zum Licht der Nationen gesetzt, um mein Heil zu sein bis an das Ende der Erde.[Apg 13,47] Denn so hat uns der Herr geboten: «Ich habe dich zum Licht der Nationen gesetzt, daß du zum Heil seiest bis an das Ende der Erde.»
[Am 9,11-12] An jenem Tag richte ich die verfallene Hütte Davids auf, ihre Risse vermauere ich, und ihre Trümmer richte ich auf, und ich baue sie wie in den Tagen der Vorzeit, damit sie den Überrest Edoms und all die Nationen in Besitz nehmen, über denen mein Name ausgerufen war, spricht der HERR, der dies tut.[Apg 15,15-18] Und hiermit stimmen die Worte der Propheten überein, wie geschrieben steht: «Nach diesem will ich zurückkehren und wieder aufbauen die Hütte Davids, die verfallen ist, und ihre Trümmer will ich wieder bauen und sie wieder aufrichten; damit die übrigen der Menschen den Herrn suchen und alle Nationen, über die mein Name angerufen ist, spricht der Herr, der dieses tut», was von jeher bekannt ist.Die „Wiederaufrichtung der Hütte Davids“ ist in Christus geschehen.  Dies war die Voraussetzung zur Heidenmission („damit die übrigen der Menschen … und alle Nationen …“)
„Gesetz … Propheten … an unsere Väter geschehene Verheißung“[Apg 24,14] Aber dies bekenne ich dir, daß ich nach dem Weg, den sie eine Sekte nennen, so dem Gott meiner Väter diene, indem ich allem glaube, was in dem Gesetz und in den Propheten geschrieben steht,

[Apg 26,6-7] Und nun stehe ich vor Gericht wegen der Hoffnung auf die von Gott an unsere Väter geschehene Verheißung, zu der unser zwölfstämmiges Volk, unablässig Nacht und Tag Gott dienend, hinzugelangen hofft. Wegen dieser Hoffnung, o König, werde ich von den Juden angeklagt.

„Hoffnung Israels“ (nicht eine künftige Wiederherstellung des jüdischen Systems, sondern das jetzt gültige Evangelium!)[Apg 28,20] Um dieser Ursache willen nun
habe ich euch herbeigerufen, euch zu sehen und zu euch zu reden; denn wegen der Hoffnung Israels trage ich diese Kette.
[1Mo 49,10] [dem Messias aus Juda] gehört der Gehorsam der Völker[Röm 1,5] in Christus erfüllt
Abraham[Röm 4,11-12] Und er empfing das Zeichen der Beschneidung als Siegel der  Gerechtigkeit des Glaubens, den er hatte, als er unbeschnitten war, damit er Vater aller sei, die im Unbeschnittensein glauben, damit ihnen die Gerechtigkeit zugerechnet werde; und Vater der Beschneidung, nicht allein derer, die aus der Beschneidung sind, sondern auch derer, die in den Fußspuren des Glaubens wandeln, den unser Vater Abraham hatte, als er unbeschnitten war.Abraham ist vollgültiger Vater aller Gläubigen
[Hos 2,1] Doch die Zahl der Söhne Israel wird wie Sand am Meer werden, den man nicht messen und nicht zählen kann. Und es wird geschehen, an der Stelle, an der zu ihnen gesagt wurde: Ihr seid nicht mein Volk!, wird zu ihnen gesagt werden: Söhne des lebendigen Gottes.[Röm 9,25-26] Wie er auch in Hosea sagt:
«Ich werde Nicht-mein-Volk mein Volk nennen und die Nicht-Geliebte Geliebte.» «Und es wird geschehen, an dem Ort, da zu ihnen gesagt wurde: Ihr seid nicht mein Volk, dort werden sie Söhne des lebendigen Gottes genannt werden.»
[Hos 2,25] Und ich will sie mir säen im Land und will mich über die Lo-Ruhama erbarmen. Und ich will zu Lo-Ammi sagen: Du bist mein Volk! Und er wird sagen: Mein Gott![1Petr 2,10] die ihr einst «nicht ein Volk» wart, jetzt aber ein Volk Gottes seid; die ihr «nicht Barmherzigkeit empfangen hattet», jetzt aber Barmherzigkeit empfangen habt.
[Jes 52,7] Wie lieblich sind auf den Bergen die Füße dessen, der <frohe> Botschaft bringt, der Frieden verkündet, der gute Botschaft bringt, der Heil verkündet, der zu Zion spricht: Dein Gott herrscht als König![Röm 10,15] Wie aber sollen sie predigen, wenn sie nicht gesandt sind? Wie geschrieben steht: «Wie lieblich sind die Füße derer, die Gutes verkündigen!»
[5Mo 32,21] Sie haben mich zur Eifersucht gereizt durch einen Nicht-Gott, haben mich gekränkt durch ihre Nichtigkeiten; so will auch ich sie zur Eifersucht reizen durch ein Nicht-Volk, durch eine törichte Nation will ich sie kränken.[Röm 10,19] Aber ich sage: Hat Israel es etwa nicht erkannt? Zuerst spricht Mose: «Ich will euch zur Eifersucht reizen über ein Nicht-Volk, über eine unverständige Nation will ich euch erbittern.»Erwähnung der Gemeinde im AT
[Ps 18,50] Darum will ich dich preisen unter den Völkern, HERR, und will spielen deinem Namen,

[Ps 86,9] Alle Nationen, die du gemacht hast, werden kommen und vor dir anbeten, Herr, und deinen Namen verherrlichen.

[Röm 15,9] damit die Nationen aber Gott verherrlichen möchten um der Barmherzigkeit willen, wie geschrieben steht: «Darum werde ich dich bekennen unter den Nationen und deinem Namen lobsingen.»
[5Mo 32,43] Jubelt, ihr Nationen, mit
seinem Volke!
[Röm 15,10] Und wieder sagt er: «Seid fröhlich, ihr Nationen, mit seinem Volk!»
[Ps 45,18] Ich will deinen Namen bekannt machen durch alle Generationen; darum werden die Völker dich preisen immer und ewig.

[Ps 117,1] Lobt den HERRN, alle Nationen! Rühmt ihn, alle Völker!

[Röm 15,11] Und wieder: «Lobt den Herrn, alle Nationen, und alle Völker sollen ihn preisen!»
[Jes 11,10] Und an jenem Tag wird es geschehen: der Wurzelsproß Isais, der als Feldzeichen der Völker dasteht, nach ihm werden die Nationen fragen; und seine Ruhestätte wird Herrlichkeit sein.[Röm 15,12] Und wieder sagt Jesaja: «Es wird sein die Wurzel Isais, und der da aufsteht, über die Nationen zu herrschen – auf den werden die Nationen hoffen.»
[Jes 42,6] Ich, der HERR, ich habe dich in Gerechtigkeit gerufen und ergreife dich bei der Hand. Und ich behüte dich und mache dich zum Bund des Volkes, zum Licht der Nationen,

[Jes 66,21] Und auch von ihnen nehme ich <mir einige> zu Priestern und zu Leviten, spricht der HERR.

Vgl. wiederum Röm 15,9-16

 

[Jes 52,15] ebenso wird er viele Nationen besprengen … Denn sie werden sehen, was ihnen nicht erzählt worden war, und was sie nicht gehört hatten, werden sie wahrnehmen.[Röm 15,21] sondern wie geschrieben steht: «Denen nicht von ihm verkündigt wurde, die werden sehen, und die nicht gehört haben, werden verstehen.»
[Jes 64,3] und die man von alters her nicht vernahm! Kein Ohr hörte, kein Auge sah <je> einen Gott außer dir, der an dem handelt, der
auf ihn harrt.  [Jes 52,15] ebenso wird er viele Nationen besprengen; über ihn werden Könige ihren Mund schließen. Denn sie werden sehen, was ihnen nicht erzählt worden war, und was sie nicht gehört hatten, werden sie wahrnehmen.
[1Kor 2,9] sondern wie geschrieben steht: «Was kein Auge gesehen und kein Ohr gehört hat und in keines Menschen Herz gekommen ist, was Gott denen bereitet hat, die ihn lieben.»

 

[Jes 49,8] So spricht der HERR: Zur Zeit des Wohlgefallens habe ich dich erhört, und am Tag des Heils habe ich dir geholfen. Und ich werde dich behüten und dich zum Bund des Volkes machen, das Land aufzurichten, die verödeten Erbteile auszuteilen,[2Kor 6,2] Denn er spricht: «Zur angenehmen Zeit habe ich dich erhört, und am Tage des Heils habe ich dir geholfen.» Siehe, jetzt ist die wohlangenehme Zeit, siehe, jetzt ist der Tag des Heils.
Eine Verheißung aus dem AT, wahrscheinlich Jes 52,11; Jer 31,9 u.a.[2Kor 7,1] da wir nun diese Verheißung habendie AT-Verheißung gilt den ntl. Gläubigen
[1Mo 12,3] Und ich will segnen, die dich segnen, und wer dir flucht, den werde ich verfluchen; und in dir sollen gesegnet werden alle Geschlechter der Erde! [1Mo 22,18] Und in deinem Samen werden sich segnen alle Nationen der Erde dafür, daß du meiner Stimme gehorcht hast.[Gal 3,8] Die Schrift aber, voraussehend, daß Gott die Nationen aus Glauben rechtfertigen werde, verkündigte dem Abraham die gute Botschaft voraus: «In dir werden gesegnet werden alle Nationen.»
Verheißung an Abraham[Gal 3,29] Wenn ihr aber des Christus seid, so seid ihr damit Abrahams  Nachkommenschaft und nach Verheißung Erben.

 

Alle wahrhaft Gläubigen sind vollgültige Kinder und Erben Abrahams
[Jes 54,1] Juble, du Unfruchtbare, die nicht geboren, brich in Jubel aus und jauchze, die keine Wehen gehabt hat! Denn die Söhne der Einsamen sind zahlreicher als die Söhne der Verheirateten, spricht der HERR.[Gal 4,26-27] Das Jerusalem droben aber ist frei, und das ist unsere Mutter. Denn es steht geschrieben: «Freue dich, du Unfruchtbare, die du nicht gebierst! Brich in Jubel aus und rufe laut, die du keine Geburtswehen erleidest! Denn viele sind die Kinder der Einsamen, mehr als die derjenigen, die den Mann hat.»Hier ist von „Jerusalem“ die Rede. Das dispensationalistische Verständnis würde Jes 54,1 auf das irdische Jerusalem beziehen. Das NT bezieht es in Gal 4,27 jedoch eindeutig auf das himmlische Jerusalem und auf die Gemeinde.
[Jes 57,19] die Frucht der Lippen schaffen. Friede, Friede den Fernen und den Nahen! spricht der HERR. Ich will es heilen.[Eph 2,17] Und er kam und hat Frieden verkündigt euch, den Fernen, und Frieden den Nahen.
Ps 95,7-11Hebr 3-4die „Ruhe“, die David in Ps 95,7-11 in Anspielung auf Josua verheißen hat, ist nicht ein „Tausendjähriges Reich“, sondern das ewige Heil für alle Gläubigen
[Jer 31,31-34] Siehe, Tage kommen, spricht der HERR, da schließe ich mit dem Haus Israel und mit dem Haus Juda einen neuen Bund: nicht wie der Bund, den ich mit ihren Vätern geschlossen habe an dem Tag, als ich sie bei der Hand faßte, um sie aus dem Land Ägypten herauszuführen, – diesen meinen Bund haben sie gebrochen, obwohl ich doch ihr Herr war, spricht der HERR. Sondern das ist der Bund, den ich mit dem Haus Israel nach jenen Tagen schließen werde, spricht der HERR: Ich werde mein Gesetz in ihr Inneres legen und werde es auf ihr Herz schreiben. Und ich werde ihr Gott sein, und sie werden mein Volk sein. Dann wird nicht mehr einer seinen Nächsten oder einer seinen Bruder lehren und sagen: Erkennt den HERRN! Denn sie alle werden mich erkennen von ihrem Kleinsten bis zu ihrem Größten, spricht der HERR. Denn ich werde ihre Schuld  vergeben und an ihre Sünde nicht mehr denken.[Hebr 8,8-12] Denn tadelnd spricht er zu ihnen: «Siehe, es kommen Tage, spricht der Herr, da werde ich mit dem Haus Israel und mit dem Haus Juda einen neuen Bund schließen, nicht nach der Art des
Bundes, den ich mit ihren Vätern machte an dem Tag, da ich ihre Hand ergriff, um sie aus dem Land Ägypten herauszuführen; denn sie blieben nicht in meinem Bund, und ich kümmerte mich nicht um sie, spricht der Herr. Denn dies ist der Bund, den ich dem Haus Israel errichten werde nach jenen Tagen, spricht der Herr: Meine Gesetze gebe ich in ihren  Sinn und werde sie auch auf ihre Herzen
schreiben; und ich werde ihnen Gott und sie werden mir Volk sein. Und nicht
werden sie ein jeder seinen Mitbürger und ein jeder seinen Bruder lehren und
sagen: Erkenne den Herrn! Denn alle werden mich kennen, vom Kleinen bis zum
Großen unter ihnen. Denn ich werde gegenüber ihren Ungerechtigkeiten gnädig
sein, und ihrer Sünden werde ich nie mehr gedenken.»
(Das längste AT-Zitat im NT!)

Offenbar hat Gott den neuen Bund – den er „dem Haus Juda und dem Haus Israel“ verheißen hat – nicht  ausschließlich mit den Gläubigen aus
Israel geschlossen, sondern auch die Gläubigen aus den Nationen darin
eingeschlossen. Er hat mehr getan,
als er verheißen hat. Das widerspricht keineswegs seiner Verheißung, sondern zeigt seine darüber hinaus gehende Großzügigkeit und Barmherzigkeit.

[Ps 110,1] {Von David. Ein Psalm.} Spruch des HERRN für meinen Herrn: Setze dich zu meiner Rechten, bis ich deine Feinde gemacht habe zum Schemel deiner Füße![Hebr 10,12-13] Dieser aber hat ein
Schlachtopfer für Sünden dargebracht und sich für immer gesetzt zur Rechten
Gottes. Fortan wartet er, bis seine Feinde hingelegt sind als Schemel seiner
Füße.
Das Zeitalter, wo der Herr Jesus auf dem Thron sitzt, bis alle seine Feinde zu seinen Füßen gelegt sind, ist offenbar jetzt. Danach wird das ewige Reich des Vaters und des Sohnes anbrechen (1Kor 15,24)
[Hebr 10,14-17] Denn mit einem Opfer hat er die, die geheiligt werden, für immer vollkommen gemacht. Das bezeugt uns aber auch der Heilige Geist; denn nachdem er gesagt hat: «Dies ist der Bund, den ich für sie errichten werde nach jenen Tagen, spricht der Herr, ich werde meine Gesetze in ihre Herzen geben und sie auch in ihren Sinn schreiben»; und: «Ihrer Sünden und ihrer Gesetzlosigkeiten werde ich nicht mehr gedenken.»
[Ri 5,31] So sollen umkommen alle deine Feinde, HERR! Aber die, die ihn lieben, <sollen sein>, wie die Sonne aufgeht in ihrer
Kraft! – Und das Land hatte vierzig Jahre Ruhe.[Lk 12,32] Fürchte dich nicht, du kleine Herde! Denn es hat eurem Vater wohlgefallen, euch das Reich zu geben.
[Jak 2,5] Hört, meine geliebten Brüder: Hat nicht Gott die vor der Welt Armen auserwählt, reich im Glauben und Erben des Reiches <zu sein>, das er denen verheißen hat, die ihn lieben?
[2Mo 19,5-6] Und nun, wenn ihr willig auf meine Stimme hören und meinen Bund
halten werdet, dann sollt ihr aus allen Völkern mein Eigentum sein; denn mir gehört die ganze Erde. Und ihr sollt mir ein Königreich von Priestern und eine heilige Nation sein. Das sind die Worte, die du zu den Söhnen Israel reden sollst.[5Mo 7,6] Denn du bist dem HERRN, deinem Gott, ein heiliges Volk. Dich hat der HERR, dein Gott, erwählt, daß du ihm als Eigentumsvolk gehörst aus allen Völkern, die auf dem Erdboden sind.

Vgl. auch 5Mo 4,20; 10,15; 14,2; Jes 43,20; 61,6; 66,21

[1Petr 2,9-10] Ihr aber seid ein auserwähltes Geschlecht, ein königliches Priestertum, eine heilige Nation, ein Volk zum Besitztum, damit ihr die Tugenden dessen verkündigt, der euch aus der  Finsternis zu seinem wunderbaren Licht berufen hat; die ihr einst «nicht ein Volk» wart, jetzt aber ein Volk Gottes seid; die ihr «nicht Barmherzigkeit empfangen hattet»,
jetzt aber Barmherzigkeit empfangen habt. 
Die Gemeinde ist das neue Israel.
[Jes 53,4] Jedoch unsere Leiden – er hat sie getragen, und unsere Schmerzen – er hat sie auf sich geladen. Wir aber, wir hielten ihn für bestraft, von Gott geschlagen und niedergebeugt.[1Petr 2,24] der unsere Sünden an seinem Leib selbst an das Holz hinaufgetragen hat, damit wir, den Sünden abgestorben, der Gerechtigkeit leben; durch dessen Striemen ihr geheilt worden seid.Wer ist „wir“ in Jesaja 53? Nach
dualistischem Verständnis nur Juden. 1Petr 2,24 zeigt, dass auch Gläubige aus den Nationen dazu gehören. Die Gemeinde, für die der Herr  stellvertretend gesühnt hat, besteht aus Juden und Heiden.
[Jes 65,17] Denn siehe, ich schaffe einen neuen Himmel und eine neue Erde. Und an das Frühere wird man nicht mehr denken, und es wird nicht mehr in den Sinn kommen. [Jes 66,22] Denn wie der neue Himmel und
die neue Erde, die ich mache, vor mir bestehen, spricht der HERR, so werden eure Nachkommen und euer Name bestehen.
[2Petr 3,13] Wir erwarten aber nach seiner Verheißung neue Himmel und eine neue Erde, in denen Gerechtigkeit wohnt.

[Offb 21,1] Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde waren vergangen, und das Meer ist nicht mehr.

 

[Jes 66,21] Und auch von ihnen nehme ich mir einige zu Priestern und zu Leviten,
spricht der HERR.
Offb 1,6 und 5,10, vgl. 1Petr 2,10Die Gemeinde ist das neue
Priestertum (Israel)
[Jes 60,11] Und deine Tore werden beständig offenstehen. Tag und Nacht werden sie nicht geschlossen, um zu dir zu bringen den Reichtum der Nationen und ihre <gefangen> weggeführten Könige.[Offb 21,25-26] Und ihre Tore werden bei Tag nicht geschlossen werden, denn Nacht wird dort nicht sein. Und man wird die
Herrlichkeit und die Ehre der Nationen zu ihr bringen.
ATOffenbarungDie Offb. enthält mehrere Hundert Anspielungen auf AT-Stellen. Vgl. z.B. die zahleichen Parallelen zwischen Hes 40-48 und Offb 21,22. Die Offenbarung enthüllt die typologischen Schatten des AT und zeigt die geistliche Wirklichkeit.
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen