Suche
Suche Menü

Chronologie der Bibel: Von Adam bis Christus

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)

Loading...
Chronologie der Bibel

Chronologie der Bibel von Paul Gerhard Zint

Lässt sich eine Chronologie der Bibel – eine jahrgenau datierte durchgängige Ereigniskette von Adam bis Christus – allein aus den Aussagen der Heiligen Schrift herleiten, ohne die Daten der Geschichtsforschung hinzuzuziehen? Und stimmt eine solche allein bibelbasierte Chronologie mit der Geschichtsschreibung überein? Der Physiker Dr. Paul Gerhard Zint hat sich in jahrelanger intensiver Arbeit mit dieser Frage beschäftigt und eine rein biblische, äußerst detaillierte Chronologie erstellt. Die Ergebnisse sind überaus erstaunlich und verdeutlichen die faszinierende Präzision der Bibel und Gottes wunderbare Zahlenordnung.

Sein Buch “Chronologie der Bibel” ist in der edition baruch erschienen und ist ab sofort erhältlich. Der folgende Artikel gibt Einblick in die Thesen des Buches und lichtet interessante Details seiner Recherche.


Die Chronologie der Bibel ist die nach Jahren geordnete Folge bibli­scher Ereignisse. Die Frage nach dem Anfang der biblischen Chronologie ist gleichzeitig die Frage nach dem An­fang des Menschengeschlechts. Die Bi­bel sagt, dass dieser Anfang durch die Erschaffung des ersten Menschenpaa­res gegeben ist. Somit ist die Erschaf­fung Adams der Beginn der Chronolo­gie. Vorher gibt es keine vom Menschen erfahrbare Zeit.

In Genesis 5 werden zehn aufeinan­derfolgende Personen, mit Adam be­ginnend, genannt. Für sie wird eine Fülle von Jahreszahlen angegeben. Sie legen die biblische Chronologie im ers­ten Jahrtausend fest. Die Zeiteinheit der biblischen Chronologie ist das Jahr. Die Jahresangaben gehen auf Adam zurück. Die Chronologie ist also in Lebensjah­ren Adams formuliert. Deshalb erhält die Jahreszahl als Ergänzung die Abkür­zung a. H. (anno Hominis). 130 a. H. be­deuten demnach, dass Adam in diesem Jahr 130 Jahre alt war. Dieser Beitrag lis­tet einige wichtige zentrale Ereignisse der Bibel auf.

Noah wird im Jahr 1056 a. H. geboren. 600 Jahre später kommt die Flut im Jahr 1656 a. H. Abraham wird im Jahr 2008 a. H. geboren. Die Geburt Moses liegt im Jahr 2647 a. H. Der Auszug der Kinder Is­rael aus Ägypten (der Exodus) erfolgt im Jahr 2728 a. H. Im 480. Jahr danach, also im Jahr 3207 a. H., beginnt Salomo mit dem Bau des Tempels in Jerusalem. Es folgt die Zeit der Könige von Israel und Juda.

Die Königszeit ist der schwierigste Teil der Chronologie der Bibel. Dies liegt da­ran, dass es für diesen Zeitraum eine Fülle von Angaben im AT gibt, die auf den ersten Blick widersprüchlich oder sogar unverständlich erscheinen. Auf­grund der vielfältigen Verbindungen zwischen David und „dem Sohn Da­vids“, die in der Bibel vorgestellt wer­den, ist es naheliegend, dass die Re­gierungszeiten der Söhne Davids, die als Könige regierten, einer strengen Re­gel folgen. Diese königliche Linie stellt die formale Verbindung von David zum „Sohn Davids“, Christus, dar. Die Regie­rungsjahre der Könige von Juda liegen zeitlich alle direkt hintereinander (nur von einem Interregnum von elf Jahren unterbrochen).

Das Königreich Juda endet mit der Zerstörung Jerusalems durch die Ba­bylonier unter Nebukadnezar im Jahr 3647 a. H. Nach 70 Jahren der Ruhe (2Chr 36,21) beginnt der letzte Teil der Chronologie mit der Prophetie Daniels (Dan 9,25). Sie findet ihren Abschluss in den Zeitangaben für den Messias (den Herrn Jesus Christus): Er wird im Jahr 4230 a. H. geboren, ist als 12-Jähriger im Jahr 4242 a. H. im Tempel, beginnt als 30-Jähriger im Jahr 4260 a. H. seinen Dienst und beendet ihn im Jahr 4263 a. H. mit Tod, Auferstehung und Himmel­fahrt.

 

Von Adam bis Christus

Die Chronologie der Bibel überdeckt den Zeitraum vom «ersten Menschen, Adam, bis zum letzten Adam (Christus), vom ersten Menschen von der Erde bis zum zweiten Menschen vom Himmel» (1. Korinther 15). Sie schildert den Weg der Gnade und des Lebens. Aber das letzte Ereignis der Chronologie ist die zweite Zerstörung Jerusalems durch die Römer im Jahr 4303 a. H. Dies ist ein Mahnmal für solche, die den Weg der Gnade verschmähen und deshalb Tod und Gericht zu erwarten haben. In Ga­later 4,4 wird in charakteristischer Weise auf das Ende der Chronologie hingewie­sen: «Als aber die Fülle der Zeit gekom­men war, sandte Gott seinen Sohn, ge­boren von einem Weibe, geboren unter Gesetz, …»

Chronologie der Bibel – Von Adam bis Christus

 

Von anno Hominis zu anno Domini

Bisher haben wir die Chronologie der Bibel in ihrer eigenen Zeitskala (den Le­bensjahren Adams) beschrieben. Selbst­verständlich möchten wir nun wissen, wie diese Jahreszahlen auf unsere Zeit­rechnung a. D. (im Jahre des Herrn, vor Christus oder nach Christus) umzurech­nen sind. Einen wichtigen Schlüssel für die Umrechnung der beiden Zeitskalen liefern die beiden Zerstörungen Jerusa­lems. Sie sind sowohl in der Bibel als auch in der Geschichtsforschung doku­mentiert.

Aus der Chronologie der Bibel ergibt sich zwischen der ersten und der zwei­ten Zerstörung ein Zeitunterschied von 656 Jahren (4303 – 3647 = 656). Auch die Geschichtsschreibung nennt exakt die­sen Zeitraum:

  • Zerstörung Jerusalems durch die Ba­bylonier im Jahr 587 v. Chr.
  • Zerstörung Jerusalems durch die Rö­mer im Jahr 70 n. Chr.

(Bei der Berechnung des Jahresab­stands ist zu berücksichtigen, dass es in unserer Zeitrechnung das Jahr 0 nicht gibt. Auf das Jahr 1 v. Chr. folgt direkt das Jahr 1 n. Chr.)

Die Chronologie der Bibel basiert ausschließlich auf Zahlen und Aus­sagen der Heiligen Schrift. Das heißt, es fließen keine historischen Daten über ägyptische, assyrische, babyloni­sche, persische Könige etc. aus der Ge­schichtsforschung in die vorliegende Darstellung der biblischen Chronologie ein, und trotzdem ergibt sich der rich­tige Jahresabstand von 656 Jahren.

Zieht man eines der beiden genann­ten Ereignisse aus der Geschichte Je­rusalems heran, um die Zeitskala nach Adam mit unserer Zeitrechnung zu syn­chronisieren, so ergibt sich Folgendes:

  • Die Geburt Christi liegt im Jahr 4 v. Chr., was gleichbedeutend ist mit dem Jahr 4230 a. H. Die Jahreszahl 4 v. Chr. als das Geburtsjahr Christi ist eine Folgerung aus der Chronologie (und keine Voraussetzung). Die Feststellung, dass Christus im Jahre 4 vor seiner Ge­burt geboren sei, ist auf den ersten Blick paradox. Sie ist aber darin begrün­det, dass bei der Einführung der christ­lichen Zeitrechnung die Regierungs­zeit des Kaisers Tiberius falsch datiert wurde.

Weitere Besonderheiten

Die Chronologie der Bibel ist eine zu­sammenhängende Kette von nach Jah­ren datierbaren Ereignissen, die an ih­rem Ende die korrekten Zeitabstände der beiden Zerstörungen Jerusalems liefert. Und dies, obwohl sie keine In­formationen der Geschichtsschreibung verwendet. Die Länge dieser Kette von über 4000 Jahren ist einmalig in der Ge­schichte der Menschheit. Darüber hinaus weist die biblische Chronologie aber weitere Besonderheiten auf.

Bedeutende Ereignisse in der Bibel stehen zu anderen Ereignissen in be­sonderen Beziehungen, die sich in Zah­len ausdrücken. Dazu folgende Bei­spiele:

  • Zwischen der Geburt Mose und der Zerstörung Jerusalems durch die Baby­lonier liegen 1000 Jahre.
  • Von Adams Tod bis zur Kreuzigung Christi sind (4263 – 930) = 3333 Jahre vergangen.
  • Zwischen Abrahams und Christi Ge­burt liegen (4230 – 2008) = 2222 Jahre.
  • Die Flut und Moses Tod sind durch den Abstand von (2767 – 1656) = 1111 Jah­ren verbunden. (Die letzte Zahlenbezie­hung wird weiter unten noch eingehen­der behandelt.)
  • Zwischen Mose Geburt und der Zerstö­rung Jerusalems durch die Römer liegen die gleiche Anzahl von Jahren (1656) wie auch zwischen der Erschaffung Adams und der Flut.

Eine andere Besonderheit der Chro­nologie der Bibel liegt darin, dass ihre Jahreszahlen (in der Zeitskala a. H.) mit den Zahlenwerten der Buchstaben der Bibel in Beziehung stehen. Jeder Buch­stabe der Bibel (sowohl im Hebräischen des Alten Testaments als auch im Grie­chischen des Neuen Testaments) hat zusätzlich zu seiner textlichen Bedeu­tung auch einen Zahlenwert. So hat der 22. Buchstabe des Hebräischen den Zahlenwert 400, der 24. Buchstabe des Griechischen den Zahlenwert 800. Je­des Wort der Bibel hat damit einen To­talwert, der die Summe der Zahlenwerte seiner Buchstaben ist.

Am Beispiel von Mose, dem großen Führer des Volkes Israel, untersuchen wir nun die Zusammenhänge von Jah­reszahlen und Totalwerten.

Mose

Mose hat eine zentrale Stellung in der Chronologie der Bibel. Seine Lebensda­ten werden auf verschiedene Weise in der Bibel aufgezeigt. Sein Geburts- und Sterbejahr sind in der biblischen Chro­nologie zentral. Ganz ähnlich wird der Anfang der Chronologie durch die Er­schaffung Adams und die Flut bestimmt, während das Ende der Chronologie durch den Tod und die Auferstehung Christi, sowie die zweite Zerstörung Je­rusalems festgelegt ist.

Hier noch eine Übersicht der ent­scheidenden Lebensdaten von Mose nach Exodus 7,7; 12,2 und Deuterono­mium 34,7:

  • 2647 a. H. Geburt
  • 2727 a. H. Mose und Aaron vor Pharao (2647 + 80 = 2727)
  • 2728 a. H. Exodus (2727 + 1 = 2728)
  • 2767 a. H. Tod (2647 + 120 = 2767)

Sukkoth und Raemses

Die Datierung des Exodus ergibt sich aus dem Jahr, in dem Jakob mit seiner Familie nach Ägypten zog. Das Jahr des Exodus ist damit (wie alle Jahreszahlen der Chronologie der Bibel) eine relative Zeitangabe, die sich auf die vorherigen Jahreszahlen bezieht.

Dass sich die 430 Jahre der Kinder Israels in Ägypten auf den Beginn des Ägyptenaufenthalts Jakobs beziehen, wird durch die Erwähnung der geogra­fischen Bezeichnung Raemses in Ge­nesis 47,11 und in Exodus 12,37 deut­lich. Raemses markiert Anfang und Ende des Aufenthalts. Die Bedeutung von Raemses liegt in seinem Total­wert, der auch 430 ist (wie die Aufent­haltsdauer in Ägypten)! In der Bibel­stelle in Exodus werden Raemses und Sukkoth nacheinander genannt. Suk­koth hat den Totalwert 480. In den bei­den Namen werden also die beiden Jahreszahlen genannt, die die Chrono­logie vom Einzug in Ägypten bis zum

Tempelbaubeginn durch Salomo fest­legen:

Exodus 12,40: „Und die Wohnzeit der Kinder Israel, die sie in Ägypten zuge­bracht haben, ist vierhundertdreißig Jahre.“

Könige 6,1: „Und es geschah im vier­hundertachtzigsten Jahre nach dem Aus­zuge der Kinder Israel aus dem Lande Ägypten, im vierten Jahre der Regierung Salomos über Israel, im Monat Siw, das ist der zweite Monat, da baute er Jahwe das Haus.“

Zusätzlich zu der relativen Bestim­mung gibt es aber noch zwei weitere ab­solute Festlegungen, aus denen sich das Geburtsjahr Mose – 2647 a. H. – ergibt. Es ist nämlich:

  • in den Zahlenwerten der Buchstaben des Namens Jahwe enthalten
  • in den Zahlenwerten der Bezeich­nungen der zehn Plagen enthalten.

Zehn Plagen

Eine weitere absolute Bestimmung von Moses Geburtsjahr ist in den Namen der zehn Plagen verborgen. Die An­kündigung der zehn Plagen ist die erste grosse Aufgabe, die Mose zu erfüllen hatte. Sie ist damit charakteristisch für ihn. Die Plagen sind Voraussetzung für den Exodus, für die Befreiung aus der Knechtschaft in Ägypten. Ihre Namen, die in den sechs Kapiteln 7 bis 12 des Buches Exodus verteilt sind, ergeben in ihrer Summe den Zahlenwert 2647. Da­bei ist als Name einer Plage die jeweils kürzeste Formulierung im Hebräischen zu verwenden.

Im Folgenden sind die charakteris­tischen Namen der Plagen aufgeführt, wie sie in der Elberfelder Übersetzung genannt werden, und die Totalwerte der entsprechenden hebräischen Wörter: Blut (44), Frösche (449), Stechmücken (115), Hundsfliegen (272), Pest (206), Blatter-Geschwüre (368), Hagel (206), Heuschrecken (208), Finsternis (328) und «Und ich werde … schlagen» (451).

Die Summe der Zahlenwerte in Klam­mern ergibt 2647. Dies ist exakt das Ge­burtsjahr von Mose, so wie oben er­wähnt.

In den beiden absoluten Datierungen des Geburtsjahres (Jahwe und die zehn Plagen) spiegeln sich die zwei Wege der Chronologie, und zwar Gnade und Ge­richt.

  • Im Namen Jahwe zeigt sich die Zuwen­dung Gottes zum Menschen, zu seinem Volk. Diese Zuneigung fand ihren Höhe­punkt im Leben, im Sterben und in der Auferstehung des Messias, des Herrn Je­sus Christus.
  • In den zehn Plagen sehen wir die An­kündigung des Gerichts Gottes über eine gottferneMenschheit (Pharao und Ägyp­ten). Ein ähnliches Gericht traf das Volk Gottes, als es seinen Messias verworfen hatte.

Chronologie von Adam bis Christus

Die Chronologie der Bibel von Adam bis Christus lässt sich durch drei funda­mentale Begriffe ausdrücken:

  • Der Name Jahwe
  • Das Leben Mose
  • Das Gesetz

Mose wurde im Jahr 2647 a. H. gebo­ren, lebte 120 Jahre und starb im letz­ten Jahr der 40-jährigen Wüstenwan­derung (2767 a. H.). Im Jahr darauf, mit dem Einzug des Volkes Israel in das Land Kanaan unter der Führung Josuas, begann die Zeit des Gesetzes, die 1495 Jahre dauerte. Diese Zahl ent­spricht dem Totalwert des hebräischen Alphabets. Dieses steht symbolisch für die Thora (das «Gesetz»). Mit dem Tod und der Auferstehung von Jesus Chris­tus endete die Zeit des Gesetzes im Jahr 4263 a. H.

Man kann die drei fundamentalen Wörter in einem Satz zusammenfassen: Jahwe gab Mose das Gesetz.

In Esra 7,6 finden wir dies ausge­drückt: „Dieser Esra zog herauf von Ba­bel; und er war ein kundiger Schriftge­lehrter in dem Gesetz Moses, welches Jahwe, der Gott Israels, gegeben hatte. Und weil die Hand Jahwes, seines Got­tes, über ihm war, gab ihm der König all sein Begehr.“

In diesem Vers sind Mose und Gesetz verbunden. Die Einheit «Gesetz Moses» wird in der Bibel an vielen Stellen ge­nannt. Daraus sieht man, dass der Be­griff Jahwe unter diesen drei Wörtern eine besondere Stellung als das wich­tigste hat. In der Chronologie der Bi­bel bestimmt Jahwe das Jahr 2647 a. H. Es ist das zentrale Jahr der Jahresrech­nung. Von hier aus errechnet sich, wie oben skizziert, das Todes- und Auferste­hungsjahr des Herrn (4263 a. H.):

2647 + (120 + 1 + 1495) = 2647 + 1616=4263

Durch die Fundamente Jahwe und Ge­setz Moses wird der Weg zum Erlösungs­werk des Herrn am Kreuz aufgezeigt. Es ist der Weg der Gnade.

Johannes 1,17: «Denn das Gesetz wurde durch Moses gegeben; die Gnade und die Wahrheit ist durch Jesum Chris­tum geworden.» Aus der Sicht des Alten Testaments werden Jahwe und Mose verbunden. Aus der Sicht des Neuen Testaments werden Mose und der Herr Jesus Christus verbunden:

Lukas 24,26-27: «Musste nicht der Christus dies leiden und in seine Herr­lichkeit eingehen? Und von Moses und von allen Propheten anfangend, erklärte er ihnen in allen Schriften das, was ihn betraf.»

Von Adam bis zur Zerstörung Jerusalems durch die Römer

In der Chronologie gibt es aber noch einen zweiten Weg, der auch auf dem Fundament Jahwe (d. h. dem Jahr 2647 a. H.) basiert. Es ist der Weg des Gerichts. Er ist mit der Zahl 1656 verbunden, der Zahl der Flut (1656 a. H.). Dieser zweite Weg führt zur Zerstörung Jerusalems durch die Römer im Jahr 4303 a. H. Er ist durch folgende Zahlenbeziehung ge­kennzeichnet:

2647 + (1000 + 656) = 2647 + 1656 = 4303

Als nach der Geburt Moses 1000 Jahre vergangen waren, liess Gott durch Ne- bukadnezar das Gericht über sein Volk und Jerusalem im Jahre 3647 a. H. aus­führen. Das endgültige Gericht erfolgte 656 Jahre später nach der Verwerfung des Messias.

Auch die Flut ist ein Fundament der Chronologie ist. Sie zeigt Gottes Gericht an den in der Sünde lebenden Men­schen. Gleichzeitig wird aber immer der Überrest gerettet, das ist Gnade.

Arche und Flut

Nach der Chronologie der Bibel liegen zwischen der Flut und dem Tod Moses 1111 Jahre (2767 – 1656 = 1111). Die Zahl 1111 stellt die Zahl Gottes (die Eins) auf allen vier Ebenen dar. Sie ist neben den Zahlen 2222 (Abrahams Geburt bis Christi Geburt) und 3333 (Adams Tod bis Christi Tod und Auferstehung) die dritte vierstellige Zahl mit vier glei­chen Ziffern. Somit stellt sie einen be­deutenden Zusammenhang zwischen den Ereignissen dar, die sie verbindet. Die Flut ist das Sinnbild des Todes. Da­her wird sie auch mit dem Jahr des To­des von Mose verbunden. Der Totalwert von Mose ist 345, eine durch 23 (die Zahl des Todes) teilbare Zahl.

120 Jahre vor seinem Tod wurde Mose geboren. 120 Jahre vor der Flut lesen wir in Genesis 6,3: „Und Jahwe sprach: Mein Geist soll nicht ewiglich mit dem Men­schen rechten, da er ja Fleisch ist; und seine Tage seien hundertzwanzig Jahre.“

Es ist naheliegend, diesen Zeitpunkt als den Beginn des Baus der Arche an­zusehen. Wenn man dies tut, so ergibt sich auch ein Abstand von 1111 Jahren vom Baubeginn der Arche bis zur Ge­burt von Mose. Dieser Zusammenhang erklärt auch, dass das Kästlein, in das Mose nach seiner Geburt gelegt wurde, im Hebräischen das gleiche Wort ist wie Arche. Geburts- und Sterbejahr Moses sind somit eng mit der Arche und der Flut verbunden.

Die Bibel und die Primzahlen

Es gibt eine auffällige Beziehung zwi­schen dem Verlauf der Chronologie der Bibel und der Verteilung der Primzahl­zwillinge, die den mathematisch interessierten Lesern aus der Zahlentheorie der Mathematik bekannt sind. Insbe­sondere die Lebensdaten Christi, die in den Kapiteln 2 und 3 des Lukas-Evange­liums beschrieben sind, stehen mit den Primzahlzwillingen in einem engen Zusammenhang.

Im Judentum war das genaue Jahr (4230 a. H.) des Kommens des Messias bekannt. Diese Aussage findet sich im babylonischen Talmud (4./5. Jahrhun­dert n. Chr.).

Der Autor

Der Autor, Paul Gerhard Zint, 63, studierte Phy­sik und promovierte in Theoretischer Kernphysik. Nach einigen Jahren Tätigkeit in der Forschung arbeitete er bis zum Ruhestand in der Industrie als Systementwickler in der Softwarebranche.

Er ist verheiratet und hat drei erwachsene Kinder. Dr. Zints Hauptinteresse heute gilt der Bibel und ihren Zahlen.

Chronologie der Bibel

Paul Gerhard Zint

Chronologie der Bibel

Basierend ausschließlich auf Aussagen der Bibel

Buch bestellen

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen