Suche
Suche Menü

Editorial zum Timotheus Magazin #30 (1/2018) – Feedback gewünscht

Liebe Leserin, lieber Leser,

ab dieser Ausgabe wird das Timotheus-Magazin von einem neuen Team herausgegeben. Bei der Erstellung haben wir erstmal gemerkt, wie viel Arbeit in einer Ausgabe steckt und wie viel das bisherige Redaktionsteam aus Düren in den vergangenen sieben Jahren geleistet hat. Deshalb an dieser Stelle nochmal einen hochgradig anerkennenden Dank von Augustdorf nach Düren!
Ihr als Leser werdet feststellen, dass es ein paar Änderungen gibt. Die einzelnen Timotheus-Ausgaben werden keine festen Themen mehr haben; stattdessen werden wir gemischte und aktuelle Beiträge zu verschiedenen Bereichen des Lebens als Christ und der biblischen Lehre bringen.

Außerdem möchten wir euch als Leser künftig vermehrt miteinbeziehen und Feedback von euch einholen, deshalb: Schreibt uns! Habt ihr Ideen, Wünsche, Vorschläge, Beiträge? Je nach Feedback-Aufkommen könnte eine Rubrik mit Leser­briefen und -meinungen oder Fragenbeantwortung etc. eingeführt werden. Auch bei unseren Veranstaltungshinweisen und -berichten wünschen wir eure Hilfe: Habt ihr Tipps (Konferenzen, Freizeiten …) oder könnt ihr von einer segensreichen Veranstaltung oder Aktion berichten? Welche Bücher oder Apps oder CDs könnt ihr empfehlen? Schreibt einfach zwei kurze Sätze oder gern eine kleine Rezension oder einen Bericht. Wir sind gespannt, was ihr uns mitteilt. Schreibt dazu per E-Mail an tm@betanien.de, als Kommentar zu diesem Editorial in unserem Blog timotheusmagazin.de (= betanien.de/timotheus) oder auf Instagram (@timotheusmagazin).

Zu dieser Ausgabe: Den Hauptartikel bildet ein aufrüttelnder Auszug aus einer brisanten Neuerscheinung über das Smartphone­verhalten von Christen; außerdem haben wir Beiträge von Hanniel Strebel und Thomas Lange, denen wir dafür herzlich danken. Für künftige Ausgaben sind weitere Rubriken, Input-Lieferanten und Autoren angedacht.

Darüber hinaus gibt es drei neue Rubriken, in denen kontinuierlich Beiträge erscheinen sollen: „Achte auf den Kontext“, „Was ist eigentlich …“ und „Christ +“ (sprich „Christ und …“ oder auch „Christ plus …“). In letzterer Rubrik werden immer aktuelle und praktische Themen behandelt. Das Besondere: Bei Erscheinen der Ausgabe stellen wir den jeweiligen Christ+-Beitrag in unseren Blog timotheusmagazin.de und hoffen, dass dort in den Kommentaren ein Austausch und viel Feedback zustande kommt! Also: Bitte macht mit!

Und jetzt: Los geht’s; die Lesezeiten für die Artikel stehen jeweils am Anfang. Schafft ihr es in der angegebenen Zeit oder habt ihr
durch das Smartphone schon zu viel Lesekompetenz eingebüßt? 😉 Wir Christen sind ja ein Volk des Wortes und des Lesen; möge das Timotheus-Magazin daher weiterhin den Segen des Lesens von Druckmedien fördern und verbreiten – tragt bitte dazu bei!

Danke und herzliche Grüße, euer
Hans-Werner Deppe


Dieser Text wurde vor Erscheinen der Ausgabe in unseren Blog gestellt, die Ausgabe erscheint voraussichtlich am 28.02.2018.

Print Friendly, PDF & Email

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Die erste Ausgabe nach dem Relaunch finde ich sehr gelungen. Erfrischend, dass Konzept und Rubriken überdacht und überarbeitet wurden. Allerdings, empfand ich den monothematischen Ansatz, als etwas was das Magazin ein Stück weit ausgemacht und interessant gemacht hat. Allerdings ist es wohl auf Dauer zu aufwändig es so aufrecht zu erhalten. Für die Zukunft würde ich mir wieder eine Interview-Rubrik wünschen. Weiter so!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.